Dark Age of Camelot (PC Review)
von Valentin Rahmel

Dark Age of Camelot ist ein Online-Rollenspiel der so genannten zweiten Generation. Der Titel ist zwischen den Rittern der Tafelrunde, der skandinavischen und der keltischen Mythologie angesiedelt.

Bevölkert wird die bekannte Sagenwelt von den verschiedensten außergewöhnlichen und historischen Kreaturen. Ob sich ein Blick lohnt, klären wir in unserem Test!

Dark Age of Camelot - E3 Präsentation

Der Charakter
Lieber ein Wikinger oder ein tapferer Ritter für Camelot? Zu Spielbeginn entscheidet sich der Spieler für eine der drei Nationen: Albion, Midgard oder Hibernia. Wer in Midgard startet kann allerdings nie nach Albion reisen (eine Ausnahme ist der PvP Server). Jede dieser Nationen hat eine spezifische Auswahl an Rassen. In Albion leben beispielsweise die Bretonen, Avalonier, Sarazenen und Highlander. In den eisigen Landen von Midgard hausen die Trolle, Kobolde, Nordmänner und Zwerge und das magische Reich von Hibernia eröffnet sich nur den Elfen, Lurikeens, Frilborg und Kelten. Hat sich der Spieler für ein Volk entschieden, muss er seine Klasse wählen.

Dabei kann er im Normalfall eine von vier verschiedenen Grundklassen (Krieger, Priester, Magier und Scout) ausersehen. Erst wenn der Abenteurer Charakter-Level fünf erreicht, eröffnen sich die wirklichen Berufszweige (Hexenschüler, Kriegsfürst, Druide, Hüter..). Ob Magier oder Krieger, die Auswahl der Professionen ist reichhaltig. Anders sieht es da mit den Einstellungen am Erscheinungsbild des Charakters aus, es mangelt zwar nicht an Gesichtern und Frisuren, aber dennoch sehen sich viele Abenteurer auffallend änhnlich.

Dark Age of Camelot - Mythische Heldensagen? Das MMORPG zur Artus Saga im Test!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 26/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Packshot zu Dark Age of CamelotDark Age of CamelotErschienen für PC kaufen: ab 2,32€

Kampf und Missionen
Dark Age of Camelot ist dem Klassiker Everquest sehr ähnlich - beide Titel basieren auf einem altbekannten Levelprinzip. Der Charakter benötigt eine bestimmte Anzahl an Erfahrungspunkten, bis er wieder zu seinem Ausbilder wandert und ihm dieser neue Fertigkeiten lehrt. Je nach Klasse und Level haben die neu erlernten Fähigkeiten gravierende Auswirkungen auf den Spielverlauf, wie in fast jeden anderen Online-Rollenspiel auch.
Erfahrung sammelt der Schützling in dem er Aufträge erfüllt oder verschiedene Wesen in einem halbrundenbasierten Gefecht unterwirft. Gut ausgereifte Fertigkeiten und relativ kurze Rundenzeiten sorgen dafür das ein Kampf nicht zu langweilig wird, denn die Downtimes (Erholungsphasen) sind in Dark Age of Camelot relativ lang. Wie in den meisten Online-Rollenspielen gilt auch hier das Prinzip: Um so weiter weg von einer Stadt, um so stärker werden die Monster.

Die uniformen Aufträge sorgen anfänglich für nur wenig Abwechslung, doch die sogenannten Epic-Quests für höherstufige Charaktere, lassen den Abenteurer in verschiedenen Episoden tiefer ins Spiel eintauchen. Leider folgen auch diese einer vorgeschriebenen Queststraße, was spätestens bei einem ähnlichen Zweitcharakter zu allerhand Wiederholungen führt.

Krieg der Nationen
Ein wirkliches Feature in Dark Age of Camelot ist die Auseinandersetzung unter den verschiedenen Reichen des Landes. Um gegen Mitglieder anderer Fraktionen zu kämpfen, kann der angehende Soldat ab Stufe 15 in eine der Grenzfesten reisen und sich über auf eines der Schlachtfelder teleportieren. Diese sind abhängig vom Level der Charaktere unterteilt, so dass starke Kämpfer auf einem anderen Schlachtfeld agieren als jünges Säbelgemüse.

Dark Age of Camelot - Mythische Heldensagen? Das MMORPG zur Artus Saga im Test!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 26/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn man einen Feind tötet, erhält der Spieler statt Erfahrungspunkten die wesentlich praktischeren Reichspunkte. Mit diesen kann er klassenunabhängige Spezialfertigkeiten erwerben oder seine Eigenschaftswerte steigern.

Dark Age of Camelot - Mythische Heldensagen? Das MMORPG zur Artus Saga im Test!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 26/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Welt
Die Grund-Engine von Dark Age of Camelot ist mit Sicherheit veraltet, doch durch regelmäßige Patches und Erweiterungen wurde die unzähligen Texturen und Modelle ständig aufgemöbelt. Spätestens seit der Expansion Trials of Atlantis ist der Titel wieder auf einem relativ neumodischen Grafikstandart angelangt. Die Welt des Online-Rollenspiels ist relativ kolossal.

Die Schneelandschaften von Midgard, die Wälder aus Hibernia und die schönen Städte aus Albion lassen den Spieler erahnen, wie viele Typen von Terrains geboten werden. Das Expansionspaket Shrouded Isles eröffnet den Käufern noch drei weitere Welten. Außerdem gibt es seit Trials of Atlantis eine sehr detailreiche Unterwasserlandschaft.

Die Erweiterungen
Erst nach dem kostenlosen Addon Foundations werden die Handwerkerfertigkeiten erst richtig interessant. Vorher reichten diese von der Kunst der Alchemie, bis hin zum Schmieden verschiedenster Utensilien - nun kann der Spieler ganze Häuser bauen. Die Erweiterung Shrouded Isles ist leider kostenpflichtig. Dennoch enthält die Expansion drei neue Klassen, sechs weitere Rassen und drei frische Kontinente, welche von den unterschiedlichsten Wesen bewohnt werden. Ferner gibt es nun noch das Add-on Trials of Atlantis.

Dark Age of Camelot - Mythische Heldensagen? Das MMORPG zur Artus Saga im Test!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 26/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Um das gesegnete Reich unter dem Meer zu bereisen, müssen die Spieler erst einmal ein Quest bestehen. Denn die sagenumwobene Stadt ist eine besonders detailreiche Unterwasserwelt, mit richtig netten Grafikeffekten. Wie auch schon zuvor in Shrouded Isles, wurde die Engine noch einmal komplett überarbeitet. Zudem bietet die Erweiterung weitere nette Features wie die neuen Master-Levels, ein neues Fertigkeitssystem, dass auch höheren Charakteren ermöglicht weitere Fertigkeiten zu erlernen. Auch ein neuer Charakter lohnt sich - Trials of Atlantis enthält drei neue Rassen: den Halb-Oger (Albion), Frostalf (Midgard) und Shar (Hibernia). Des weiteren lässt sich die Oberfläche nun individuell einstellen.Dark Age of Camelot: Catacombs
Am 24. März 2005 erschien die viel versprechende Dark Age of Camelot Expansion Catacombs endlich in Europa. Während die US-Spieler schon seit ein paar Monaten die neuen Dungeons und Regionen erforschen, mussten sich die deutschen Fans des Online-Rollenspiels noch wenige Wochen gedulden. Dunkle Reiche und frische Berufe Die Erweiterung führt die Spieler in die Tiefen der Reiche von Albion, Midgard und Hibernia, um Gegenden zu erkunden, die seit langer Zeit vergessen sind. In den neuen Riesen-Dungeons warten unzählige Kreaturen, Abenteuer und Klassen auf die Protagonisten. Mit dem Ketzer, Vampyr, Banshee, Hexenmeister und der Walküre werden nun insgesamt satte 44 Berufszweige geboten.

Angenehme Neuheiten
Gerade was die Missionen angeht, wurde Catacombs grundlegend aufgefrischt. Während man früher noch unzählige Stunden auf Monstern rumklopfen musste, um ordentlich weiter zu kommen, werden nun massenhaft Quests geboten.Von Botengängen bis zum Mordakt existieren mehr Abenteuer als der Spieler lösen kann. Positiv: Die meisten Quests kann der Protagonist sogar alleine lösen. Weiterhin wird ein gelber Kreis um potentielle Anbieter angezeigt, so dass der Spieler nicht stundenlang suchen muss. Endlich haben die Entwickler auch eine Mini-Karte eingebaut, um gerade Neulingen den Zugang zu erleichtern. Ein weiteres Special von Catacombs ist das Auftreten von privaten Bereichen, die es den Spielern ermöglichen, allein oder in einer Gruppe in unterirdischen Gegenden zu agieren, die jedes Mal aufs Neue exklusiv für alle Charaktere erzeugt werden.

Die Welt in neuem Glanz
Wie einige Helden der drei mystischen Reiche sicherlich schon mitbekommen haben, wird die Grafikengine ebenfalls komplett aufgemöbelt. Die Modelle und Landschaften wirken detaillierter denn je - neue Charaktere können außerdem verschiedenste Gesichtszüge einstellen, was die Einzigartigkeit des Schützlings immens erhöht.

Dark Age of Camelot - Mythische Heldensagen? Das MMORPG zur Artus Saga im Test!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 26/311/31
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das kommende Dark Age of Camelot Add-on kann man allerdings nur gebrauchen, wenn man bereits die kostenpflichtigen Erweiterungen Shrounded Isles und Trials of Atlantis besitzt.