Der Entwickler des Online Rollenspiels City of Heroes, NC Soft, hat dem Gericht weitere Argumente im Kampf gegen die Klage des Comic-Verlags Marvel vorgelegt. In dem Gerichtsverfahren geht es um die Frage, ob mit dem Spiel Rechte von Marvel verletzt werden ( wir berichteten). Wie das Online Magazin Terra Nova nun berichtet, hat der Entwickler dem Gericht folgendes Statement zukommen lassen:

"City of Heroes is a tool that encourages originality, not slavish copying. It allows young and old to exercise their imaginations to create super-powered beings and send them off to interact with the creations of other individuals in a virtual world called Paragon City. If it should be banned, then so should the #2 pencil, the Lego block, modeling clay, and anything else that allows one to give form to ideas."

Zu Deutsch: Eigentlich liefert man den Spielern nur das Handwerkszeug, um ihrer Fantasie freien Lauf lassen zu können, ähnlich, wie man das mit Legosteinen auch tun kann. Wir sind gespannt, wie sich das Verfahren weiter entwickeln wird und halten euch natürlich darüber auf dem Laufenden. Am 4. Februar startet das Spiel übrigens auch in Europa.

City of Heroes Freedom ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.