Kann Blade & Soul die Erwartungen erfüllen? Mit seinem speziellen Kampfsystem, dem asiatischen Setting und dem Free-to-play-System wagen sich die Entwickler nun auch in den westlichen Markt. Das MMORPG hat in Asien bereits viele Fans und entsprechend warten auch hier einige Spieler schon länger darauf, es selbst spielen zu können. Wir konnten nun einen ersten Blick auf die Umsetzung für den westlichen Markt werfen.

Blade & Soul - Launch Trailer2 weitere Videos

Viele Jahre haben Fans darauf gewartet und im Q1 2016 wird es soweit sein: das Martial Arts MMORPG Blade & Soul kommt in den Westen. Schon jetzt könnt ihr euch über den Kauf eines der drei Founder-Packs einen Zugang zur kommenden Beta von Blade & Soul sichern.

Blade & Soul - Martial-Arts-Kämpfe und Free-to-play-System – funktioniert das auch im Westen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 121/1241/124
Blade & Soul macht, nicht zuletzt wegen seines dynamischen Kampfsystems, einen guten Eindruck.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein großes Merkmal des Spiels ist sein Martial-Arts-Kampfsystem. Der Spieler hat bei diesem System immer nur wenige Fähigkeiten in seiner Aktionsleiste. Bei jeder Ausführung einer Fähigkeit erscheint eine neue Aktionsleiste, die wieder andere Fähigkeiten enthält, die aufgrund der zuvor ausgeführten Aktion nun möglich sind.
Blade & Soul besitzt somit ein Combo-Kampfsystem. Ihr führt also Fähigkeits-Kombinationen aus, die je nach Situation unterschiedlich sind.

Dabei lassen sich manche Fähigkeiten besser miteinander kombinieren als andere, aber theoretisch gibt es sehr viele Kombinations-Möglichkeiten, so dass es keine typische Rotation oder Prioritätenliste gibt. Des Weiteren nutzen manche Gegner die gleichen Fähigkeiten wie ihr selbst, wodurch diese auch Angriffe von euch blocken und entsprechend eine Herausforderung darstellen.

Das Kampfsystem ist also sehr dynamisch und machte beim Anspielen einen guten Eindruck. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase verstand ich es, mit meinem Gewaltenbändiger Gegner mit Kontrolleffekten zu belegen und sie dann mit meinen Feuer-Fähigkeiten auszuschalten. Der Gewaltenbändiger lässt sich wohl am besten als eine Art Magier beschreiben. Zum Release von Blade & Soul werden insgesamt sieben Klassen (Klingenmeister, Berserker, Beschwörer, Gewaltenbändiger, Kungfu-Meister, Nachtklinge und Klingentänzer) und vier Völker (Gon, Lyn, Yun und Jin) zur Verfügung stehen.

Blade & Soul - Martial-Arts-Kämpfe und Free-to-play-System – funktioniert das auch im Westen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Freemium und Pay-to-win-Mechaniken soll es nicht geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Shop könnt ihr über die Währung NCoins (kann gegen Echtgeld gekauft werden) und über eine andere Währung, die im Spiel erspielt werden kann, einkaufen. Somit könnt ihr als Spieler an fast alle Inhalte des Shops auch ohne den Einsatz von Echtgeld gelangen. Aber natürlich braucht ihr dann deutlich mehr Zeit, um euch die Gegenstände zu erspielen. Optional könnt ihr auch ein Abonnement abschließen, wodurch ihr ebenfalls weitere Belohnungen jeden Monat erhaltet und den Treuebonus steigert. Der Treuebonus ist ein Balken, den ihr durch das Abo oder durch Käufe im Shop füllt. Jedes Mal, wenn ihr einen Rang aufsteigt, erhaltet ihr einige Belohnungen
.
Die Inhalte des Shops sind Dinge wie Nahrung, Tränke, Reparaturwerkzeuge, Kostüme, Charakterplätze, Inventarerweiterungen, Accessoires usw. Es soll in Blade & Soul auf keinen Fall zu einem Pay-to-win-Spiel kommen.

Das Kampfsystem macht sehr viel Spaß und sorgt für reichlich Action. Ob das aber ausreicht, dauerhaft zu motivieren, muss die Zeit zeigen.Ausblick lesen

Mit dem Release wird es zum Beispiel auch ein serverübergreifendes Gruppentool geben, mit dem ihr euch für Dungeons und ähnliches schon beim Leveln anmelden könnt. Auch das PvP wird in Blade & Soul eine große Rolle spielen. Wie in Asien plant man auch im Westen Turniere und Ranglisten für die PvP-Arenen einzuführen. In der offenen Welt könnt ihr PvP betreiben, indem ihr euch durch das Tragen eines Wappenrocks für eine bestimmte Fraktion entscheidet.

Blade & Soul - Martial-Arts-Kämpfe und Free-to-play-System – funktioniert das auch im Westen?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 121/1241/124
Stil und Story müssen beweisen, dass sie es im Westen schaffen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kommen nun Spieler, die sich durch einen solchen Wappenrock einer anderen Fraktion angeschlossen haben, dann könnt ihr diese angreifen. Ihr könnt aber auch mit ihnen zusammen NPC-Gegner töten. Durch diese Wappenröcke könnt ihr jederzeit entscheiden, ob ihr nun gerade PvP machen wollt oder nicht. Ihr könnt euch aber auch für Arenen anmelden und dort dann direkt PvP ausüben.

Das Spiel wird mit den ersten drei Kapiteln der Story erscheinen. In Asien gibt es aktuell 6 Kapitel. Die weiteren drei Kapitel werden nach und nach mittels Patches ins Spiel gebracht. Auch nach der Veröffentlichung sollen weiterhin regelmäßig neue Inhalte ins Spiel gebracht werden. Laut den Entwicklern werden wir dabei teilweise sogar neue Inhalte erhalten, bevor sie in Asien erscheinen - oder zumindest zeitgleich. Es wird also keine Bevorzugung irgendeiner Region geben.