Zahlreiche Filme, Bücher und Computerspiele haben es uns prophezeit: Die Menschen werden sich einst in einem gewaltigen Krieg beinahe fast selbst vernichten. So geschehen im MMORPG ARGO Online, welches mehrere Jahrhunderte nach dem verheerenden Vierten Weltkrieg angesiedelt ist.

Während des Krieges konnten sich einige Menschen in Bunker tief unterhalb der Erde zurückziehen und warteten hier nur darauf, wieder an die Oberfläche zurückzukehren, um die Erde neu zu besiedeln. Doch als die Zeit ihrer Rückkehr kam, entdeckten sie eine Welt, die sich völlig verändert hatte - und einen neuen Feind!

ARGO Online - Open-Beta-Trailer2 weitere Videos

Im MMORPG ARGO Online entscheidet ihr euch zunächst zwischen zwei Fraktionen: Auf der einen Seite stehen die Noblians, die aus den Bunkern zurückkehren und mit ihrer Technologie die Erde zurückerobern wollen. Ihnen gegenüber stehen die Floresslah, Nachkommen der Menschen, die nach dem Krieg auf der Erdoberfläche zurückgeblieben sind. Diese leben im Einklang mit der Natur und nutzen eine Art Magie, um ihr Reich vor den Eindringlingen zu verteidigen.

ARGO Online - Die Zukunft war gestern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
An Charakterklassen mangelt es im MMORPG ARGO Online nicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nach der Wahl der Fraktion entscheidet ihr euch für eine von acht Klassen pro Partei. Die Noblians schicken den schwerbewaffneten Warrior, den fernkämpfenden Scholar, den Protector (die Tankklasse im Spiel), den Bomber mit durchschlagskräftiger Bewaffnung, den Paladin, den flinken und heimtückischen Chaser, den Scharfschützen Explorer und den heilkundigen Priest in die Schlachten.

Bei den Floresslah dürft ihr zwischen dem kriegerähnlichen Taurus, dem magiekundigen Elementarist, dem Warlock, der viel Schaden verursachen kann, der Hybridklasse Shaman, dem tankartigen Defender, dem Fernkämpfer Sagittarius und dem diebesähnlichen Rogue sowie dem heilenden Druid wählen. Grundsätzlich entsprechen diese Klassen denen anderer MMORPGs. Spielt ihr in einer Gruppe solltet ihr also immer darauf achten, eine ausgewogene Party aus nützlichen Klassen zu haben. Ohne Heiler und Tank etwa seht ihr schnell alt aus.

ARGO Online - Die Zukunft war gestern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
In den Kämpfen des MMORPGs ARGO Online habt ihr die Wahl zwischen dem klassichen und einem Third Person-Shooter-Kampfsystem.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr euch für einen Helden entschieden, beginnt ihr in einem Ausbildungscamp, das euch die Grundlagen des Spiels näher bringt. Ihr müsst für diverse Kommandanten Aufträge erledigen wie Dokumente zu stehlen oder Monster eliminieren. Später setzt sich das Spiel auf ähnliche Weise fort. Euch begegnen immer wieder Nichtspieler-Charaktere, die euch Quests anbieten. An Abwechslung strotzen diese Missionen jedoch nicht. Wer schon das eine oder andere MMORPG gespielt hat, weiß, wie der Hase läuft.

Interessantes Szenario mit cooler Welt, aber leider Standardspielmechanik.Fazit lesen

In den meisten Fällen sollt ihr eine bestimmte Anzahl an Monstern töten oder Felle besorgen. Kämpfen steht daher an der Tagesordnung. Und hier bietet ARGO Online eine Besonderheit: Ihr dürft zwischen einem passiven Kampfsystem, wie ihr es beispielsweise aus World of Warcraft oder Der Herr der Ringe Online kennt, oder einem aktiveren System, genannt TPS (Third Person Shooter) wählen. Im TPS-Modus reicht es nicht, einfach den Gegner anzuklicken und diverse Angriffsarten auszuwählen. Ihr müsst euch bewegen und auch zielen, um Treffer landen und euch verteidigen zu können. Dies bringt mehr Dynamik und Action in die ansonsten recht statischen Kämpfe anderer MMORPGs.

Alles wie gehabt

Wie in anderen Online-Rollenspielen auch, erhaltet ihr für erledigte Aufträge Erfahrungspunkte und steigt so im Level auf. Anhand eines Skilltrees schaltet ihr neue Fähigkeiten frei, die euch im Kampf gegen immer stärkere Monster zugute kommen. Bessere Waffen könnt ihr euch kaufen oder auch finden. Hier unterscheidet sich ARGO Online also kaum von anderen Genre-Vertretern. Doch auch bei den Quests gibt es Lichtblicke. So müsst ihr ab und an Pläne erbeuten, die sich in feindlichem Gebiet befinden oder zerstörte Geräte reparieren.

Derartige Quests hätten wir uns deutlich öfter gewünscht, denn die bekannten Töte-10-Wölfe-Missionen gehen mit der Zeit leicht auf die Nerven. Dafür macht es Laune, mit höherem Level gegen immer garstigere Monster antreten zu können. An kämpferischen Herausforderungen mangelt es in ARGO Online nicht und selbst hochstufige Spieler werden im Kampf gegen mehrere Riesenskorpione ins Schwitzen kommen, sofern sie nicht in einer wirklich guten Gruppe unterwegs sind.

ARGO Online - Die Zukunft war gestern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 19/231/23
Oft kämpft ihr im MMORPG ARGO Online gegen riesige Gegner.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da es zwei Fraktionen in der Spielwelt gibt, sind natürlich auch PvP-Kämpfe nicht weit. Hat euer Held Stufe 10 erreicht, dürft ihr Spieler anderer Fraktionen angreifen oder von ihnen angegriffen werden. Dies ist jedoch nicht die einzige Form des Spieler-gegen-Spieler-Kampfes. Ab Stufe 20 dürft ihr euch an großen Schlachten beteiligen, die eine Echtzeit-Strategie-Komponente ins Spiel bringen. Auf speziellen Schlachtfeldern kämpft ihr um das sogenannte Earthdium, eine sehr wertvolle Ressource. Je mehr ihr davon sammelt, desto mehr Einheiten werden in der Schlacht produziert. Diese dürft ihr dann in die Kämpfe schicken.

Hier spielt sich ARGO Online ein wenig wie das MMO LOCO – Lands of Chaos Online. Diese Reich-gegen-Reich-Schlachten bringen etwas Abwechslung ins Spiel, wirken jedoch auf der anderen Seite ein wenig deplatziert. Man wird durch das RTS-Element jäh aus dem Rollenspiel in ein völlig anderes Genre gerissen. Zwar findet man gut hinein und es macht auch Spaß, trotzdem findet dieser Übergang nicht fließend genug statt, sondern fühlt sich wie ein kurzes und plötzliches Intermezzo in ein anderes Spiel an.

ARGO Online - Die Zukunft war gestern

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
Das Steampunk-Universum gefällt, die Grafik weniger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Optisch kann ARGO Online nicht überzeugen. Die Texturen sind matschig und verwaschen, es mangelt an kräftigen Farben und die menschlichen Figuren wirken detailarm. Im Gegensatz zu den Monstern, die ein interessantes Design haben und hervorragend in die postapokalyptische Welt mit Fantasyeinschlag passen. Dafür weiß die Musik zu überzeugen, die euch in diese fremdartige Welt entführt und eine gute Atmosphäre erschafft.

Überzeugen kann auch das Szenario. Steampunk-Technologie, die auf der verwüsteten und sich neu erschaffenden Erde auf Fantasy trifft ist etwas, das man so eher selten in einem Computerspiel erlebt. Daher zieht das Online-Rollenspiel auch seinen Reiz aus der Welt und ihrer Erforschung. Oft findet ihr Ruinen, die von der einstigen Zivilisation zeugen und so eine einzigartige Atmosphäre erschaffen. Daher lädt ARGO Online immer wieder dazu ein, neue Teile der Welt zu erkunden.