Dave Jones, Chef des Entwicklers Realtime Worlds, ist noch immer von einer Konsolen-Version von All Points Bulletin überzeugt.

All Points Bulletin: Reloaded - Konsolen-Version weiterhin denkbar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 65/761/76
Am 1. Juli geht es los
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Am Donnerstag beginnt der offizielle Verkaufsstart des MMOs. Die zu Beginn der Entwicklung geplante Konsolen-Version erscheint allerdings nicht. Zwar sei man noch immer zuversichtlich, dass eine Konsolen-Version erscheint, dabei würde es sich allerdings um ein völlig anderes Spiel handeln.

Jones erklärt in einem kürzlichen Interview die Schwierigkeiten dieses Vorhabens. "Es ist einfach viel komplizierter als auf dem PC-Markt. Der Konsolen-Markt ist im Gegensatz zum PC ein geschlossener Markt. Das heißt, wir müssen mit dem Konsolen-Herstellern zusammenarbeiten, wenn es um Dinge geht, wie Dedicated Server, Bezahlmöglichkeiten, VoIP, Speichernutzung, etc."

"Danach müssen wir uns klarmachen, wie sich die Konsolen-Version von der PC-Version unterscheidet. Keine Tastatur, begrenzter Speicherplatz etc. All diese Probleme müssen erst einmal bewältigt werden, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Der Möglichkeit einer Konsolen-Version stehen wir allerdings noch immer sehr positiv gegenüber."

Mit Final Fantasy XIV soll in diesem Jahr erstmals wieder ein MMO für Konsolen erscheinen, wenn auch nur auf der PlayStation 3.

All Points Bulletin: Reloaded ist für PC, seit dem 2. Quartal 2015 für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.