Obwohl laut Gerüchten unter anderem Codemasters und Epic Games an einem Kauf des erfolglosen MMOs All Points Bulletin interessiert sind, konnte nun offenbar ein anderer Käufer gefunden werden. Wie aus einem Bericht von GamesIndustry hervorgeht, habe das Unternehmen K2 Network All Points Bulletin übernommen.

All Points Bulletin: Reloaded - Bericht: K2 Network übernimmt das MMO

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 66/761/76
All Points Bulletin hat anscheinend doch noch einen Käufer gefunden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei beruft sich das Branchenmagazin auf mehrere Quellen, laut denen K2 Network dem insolventen Studio Realtime Worlds 1,5 Millionen Britische Pfund für das Spiel gezahlt habe. Ein Schnäppchen, verschlang die Entwicklung doch sagenhafte 100 Millionen US-Dollar. Angeblich, so ist man sich sicher, werden die Server noch in diesem Jahr wieder ans Netz genommen.

Zwar wurden darüber noch keine Angaben gemacht, es ist jedoch zu erwarten, dass All Points Bulletin eine Umstellung zum Free2Play-MMO machen wird. K2 Network betreibt die Plattform GamersFirst, wo unter anderem Spiele wie War Rock, 9Dragons und Runes of Magic zu finden sind.

All Points Bulletin: Reloaded ist für PC, seit dem 2. Quartal 2015 für PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.