"Die kostenfreie Erweiterung bietet endlich neues Futter für Fans und genügend Verbesserungen, um frustrierte Ex-Zocker zum Neuanfang zu bewegen. Verlockend!" - Martin Weber

Es wurde viel Wert darauf gelegt, die Welt von Aion zugänglicher zu machen, Neulinge nicht mit der Grindlastigkeit zu verschrecken und trotzdem den alteingesessenen Fans kein völlig anderes Game vorzusetzen, dass gar in die Casual-Ecke gerückt werden könnte. Mit den überfälligen neuen Quests und den Erleichterungen, Experience-Points zu sammeln, sieht es auch ganz und gar danach aus, dass dieser Plan aufgeht. Reiseerleichterungen und Helferlein bei der Jagd und Produktion werden sicherlich auch von der Community gut angenommen.

Was aber besonders imponiert, sind die neuen Gebiete, die tiefer in das Reich der Balaur schauen lassen. Jeder Erfahrungspunkt wird gebraucht werden, wenn man dann den Endbossen Balaureas gegenüber steht. Ein solches Monster muss koordiniert mit mehreren Spielern angegriffen werden, sonst sieht man keine Erfolge. Bei den gezeigten Features und Charakteren juckte es schon wieder in den Fingern, denn so manche Neuerung hatten sich die Fans schon von Anfang an gewünscht.

Wie sehr sich diese Feinheiten auf die komplette Spielerfahrung auswirken, darf ab dem 7. September in Augenschein genommen werden. Gehibbelt werden darf aber schon jetzt.

Aion - Interview: Das ist alles neu an Aion 2.03 weitere Videos

Aion 2.0: Assault on Balaurea ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.