Woher nimmt NCsoft eigentlich die klangvollen Namen, beispielsweise für das kommende MMOG Aion: Tower of Eternity? Findige Fans haben in Sachen Aion recherchiert und Erstaunliches zutage gefördert.

Aion enthält u.a. Kalziumkarbonat, Kieselsäure in Form von Quarz, Aluminium, Eisen, Mangan, Magnesium, Kalium, Phosphor, Titan und Schwefel. Entdeckt wurde es bereits 1942 von der bekannten Schweizer Naturheilpraktikerin Emma Kunz.

Es kann angewendet werden bei: rheumatischen Erkrankungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, leichten Verbrennungen, leichten Hautentzündungen, Sehnenentzündungen, Nervenschmerzen und sogar bei lokalem Juckreiz. Somit kommt Aion eigentlich gar nicht aus Korea, sondern aus Würenlos in der Schweiz. Und, wie man auf unserem Photo sehen kann, verleiht es obendrein Flügel.

Wieder was gelernt...

Aion ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.