Wer in China lebt und NCSOFTs MMORPG Aion spielen möchte, wird unter Umständen in die Welt von Atreia nicht eintauchen können. NCSOFT nämlich sperrte die Registrierung von besagtem Land aus, so dass keine neuen chinesischen Spieler mehr hinzustoßen können.

Aion - NCSOFT sperrt Chinesen teilweise aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 326/3361/336
Neue Spieler aus China müssen vorerst draußen bleiben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Chinesische Spieler jedoch, die bereits über einen Account verfügen, dürfen ihrem Hobby nach wie vor nachgehen. Zumindest vorerst, es bleibt unklar, ob später weitere Maßnahmen getroffen werden, wie NCSOFT ein wenig durchblicken lässt.

Hintergrund sind die Goldhändler bzw. RMT-Aktivitäten, die hauptsächlich von China aus agieren. Durch die IP-Sperre ist es nicht mehr möglich, sich für Aion anzumelden. Wer einen Proxy benutzt und ein ehrlicher Spieler ist, muss offenbar keinen Bann befürchten.

NCSOFT wird dem natürlich dann trotzdem nachgehen und schauen, ob irgendwelche RMT-Aktivitäten gemessen werden, um gegebenenfalls reagieren zu können. Das Unternehmen entschuldigt sich bei jenen Spielern, die unschuldig und möglicherweise von der Einschränkung betroffen sind.

In den nächsten Tagen wolle man genau prüfen, ob die IP-Sperre überhaupt einen bestimmten Effekt erzielt. Gut möglich also, dass diese wieder aufgehoben wird, sollte die Maßnahme nichts bringen.

Aion ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.