Bei NCsoft hat man offensichtlich endgültig die Nase voll von 'Bots'. Nachdem nun auch im frisch veröffentlichten Aion: Tower of Eternity die ersten Spieler Fremdsoftware einsetzen, um das Spielen zu automatisieren, erklärt der Publisher Herstellern und Nutzern solcher Programme kurzerhand den Krieg.

Und der soll in aller Härte auf allen möglichen Ebenen geführt werden. Bereits am 14 November schaltete man die koreanischen Behörden ein und begann, IP-Adressen von Botnutzern zu blocken. Bislang fehlten allerdings die passenden rechtlichen Mittel, um gegen die Übeltäter vorzugehen. Das scheint sich nun geändert zu haben. Aus dem südkoreanischen Hauptquartier von NCsoft heißt es jetzt:

"[...]Es ist ein Verbrechen Bots zu entwickeln und sie zu vermarkten, denn sie schädigen die Spieleindustrie eindeutig. Nun, da die koreanische Regierung versucht, ein Gesetz gegen Bots zu verabschieden, eröffnet sie uns damit neue Möglichkeiten, solche Dinge auch gesetzlich zu verfolgen."

Und schon jetzt bittet man um Verständnis, falls es zu Fehlern kommen sollte: "Mit unserer Razzia gegen Botter kann es passieren, dass unschuldige Spieler ins Fadenkreuz geraten. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um verdächtige Spieler sorgfältig zu prüfen um sicher zu gehen, dass sie tatsächlich cheaten."

Bereits seit dem Release von Lineage 2 kämpft NCsoft verzweifelt gegen Botter. Doch selbst groß angelegte Ban-Aktionen gegen zehntausende Spieler führten zu keinem nennenswerten Ergebnis. Automatisierte Bot-Software wird insbesondere von Goldfarmern eingesetzt, um die Ausbeute zu maximieren. Allerdings versuchen auch reguläre Spieler immer häufiger, ihren Charakter automatisiert voran zu bringen.

Auf den US-Servern von Lineage 2 starteten Spieler im Jahre 2005 eine Aktion gegen Goldfarmer und Bots, mit der man auch NCsoft unter Druck setzte. Als die Aktionisten damit scheiterten, weil einigen der Veranstalter selbst der Kauf von virtuellen Reichtümern nachgewiesen wurde und NCsoft rechtlich nicht gegen die Cheater vorgehen konnte oder wollte, verließ ein beachtlicher Teil der Community enttäuscht das Spiel.

Goldfarmer und Bots sind für die Entwickler von MMOGs gleichermaßen gefährlich, weil sie die wirtschaftliche Balance einer virtuellen Welt in unvorhersehbarer Weise aus dem Gleichgewicht bringen. Zahlreiche Vertreter der Community glauben, dass Lineage 2 von Bottern und Farmern zerstört wurde.

Der Schaden, der NCsoft dadurch entsteht ist, ist kaum zu beziffern und so ist es durchaus verständlich, dass man in Seoul derzeit darum bemüht ist, Aion botfrei zu halten.

Aion ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.