Wie doch ein paar simple Sätze große Verwirrung bis Massenpanik bewirken können… Bei unserem Besuch der „Age of Conan“-Macher Funcom in Oslo fielen uns zahlreiche Bugs, eine enttäuschende Grafik und fehlendes Balancing auf. Nach unserem Preview befürchtete die Community eine weitere Verschiebung des verheißungsvollen MMORPG. Selbst der Hinweis, dass wir mit einem veralteten Client gespielt hatten und Funcom unter Hochdruck an der Beseitigung noch vorhandener Fehler arbeitet, konnte die Wogen kaum glätten.

Deswegen haben wir bei derjenigen Person nachgefragt, die es genau wissen muss: Erling Ellingsen, Product Manager bei Funcom. Wird Age of Conan ein weiteres Mal verschoben? Werden die Entwickler rechtzeitig sämtliche Bugs entfernen? Und woran arbeiten die Jungs drei Monate vor Release noch? Hier sind die Antworten!

This interview is also available in English. Click here!

Age of Conan: Unchained - Ymir's Pass64 weitere Videos

gamona: Hi, Erling. Der Client, den wir während unseres Besuchs bei Funcom in Oslo gespielt haben, entsprach nicht der aktuellen Version des Spiels. Kannst du uns sagen, wieso ihr uns diese veraltete Version zur Verfügung gestellt habt und wie alt sie in etwa war? Welche Unterschiede gibt es zwischen der Version, die wir spielen durften, und dem aktuellen Entwicklungsstadium?

Age of Conan: Unchained - Nach der Preview-Panik: Wir haben bei Funcom nachgefragt. Alle Antworten im Interview.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 664/6681/668
Erling Ellingsen, Product Manager bei Funcom, stand uns Rede und Antwort.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erling Ellingsen: Hallo, gamona! Ihr habt völlig Recht – der Client war in der Tat nicht auf dem neuesten Stand. Der Grund, warum wir euch Journalisten nicht mit dem aktuellsten Code herumspielen ließen, ist der, dass dieser eben noch nicht ausreichend getestet wurde. Daher haben wir uns dazu entschieden, auf einen älteren Code zurückzugreifen, von dem wir wissen, dass er in etwa so läuft, wie es gedacht ist, und dass er nicht über allzu kritische Bugs verfügt. Es ist uns lieber, wenn Journalisten ein paar merkwürdige Bugs zu Gesicht bekommen wie fehlende Kleidungsstücke oder seltsame Kamerawinkel, als dass sie auf kaputte Quests oder Ähnliches treffen.

Wenn man eine neue Version eines Codes erstellt, tauchen eben manchmal solche Sachen wie kaputte Quests und so weiter plötzlich auf. Normalerweise werden diese Dinge natürlich schnell von unserer Qualitätssicherung behoben, aber wir fühlen uns trotzdem wohler, wenn wir Journalisten eine getestete und sichere Version anbieten. Natürlich könnte man jetzt sagen, wir sollten besser damit warten, das Spiel der Öffentlichkeit zu präsentieren, bevor es nicht restlos fertig ist. Aber wir sind so begeistert von „unserem Baby“, dass wir es euch da draußen einfach unbedingt zeigen müssen!

Packshot zu Age of Conan: UnchainedAge of Conan: UnchainedErschienen für PC

Davon abgesehen ist so etwas völlig Gang und Gäbe in der Spieleindustrie: So werden Preview-Sessions von den Entwicklern nun mal gehandhabt.

gamona: Uns sind zahlreiche Bugs und unfertige Spielinhalte in der Version aufgefallen, die wir gespielt haben. Z.B. waren da matschige Texturen, Clipping-Fehler und andere Bugs. Seid Ihr euch über die Probleme bewusst und werdet ihr sie bis zum Release rechtzeitig beseitigen?

Erling Ellingsen: Ja, wir sind uns dieser Dinge sehr genau bewusst. Wenn sie nicht ohnehin schon im neueren Code behoben sind, befinden sie sich alle in unserer „Noch-zu-fixen“-Pipeline. Wir sind noch einige Monate vom Release entfernt und nehmen ständig Verbesserungen am Spiel vor, bauen neue Features ein und fügen zusätzlichen Content hinzu. Bei einem Computerspiel liegt es in der Natur des Entwicklungsprozesses, dass Bugs auftauchen, sobald man solche Dinge mit dem Code anstellt.

Age of Conan: Unchained - Nach der Preview-Panik: Wir haben bei Funcom nachgefragt. Alle Antworten im Interview.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 664/6681/668
Die Entwickler bei Funcom arbeiten bis zuletzt an Age of Conan.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Genau so läuft eine Spieleentwicklung eben ab. Natürlich werden wir alle Bugs beheben, aber manchmal sind andere Sachen nun mal von höherer Priorität. Ein Bug von der Sorte „Das Haar geht durch den Helm durch“ ist dabei unter Umständen weiter unten auf der Prioritätenliste als etwas anderes. Aber selbstverständlich werden wir uns darum kümmern, wenn es an der Reihe ist. Wenn wir Journalisten einladen, um eines unserer Spiele zu spielen, das sich noch in Entwicklung befindet und täglich zahlreiche Änderungen und Erweiterungen erfährt, dann stellen wir immer sicher, dass wir den Journalisten auch sagen: „Hey, Jungs, ihr werdet aus den genannten Gründen ein paar richtig merkwürdige Sachen sehen, aber keine Sorge: Wir kümmern uns beizeiten darum.“

Die meisten Journalisten sind erfahren genug und so weit vertraut mit dem Entwicklungsprozess, um zu wissen, dass man ein Spiel nicht Monate vor dem Release anhand von ein paar merkwürdigen Bugs beurteilen kann. Erst recht nicht, wenn man Code gezeigt bekommt, der noch immer in Entwicklung ist. Das ist natürlich anders, wenn das Spiel erschienen ist: Dann ist es die Pflicht eines Journalisten, auf Bugs hinzuweisen, wenn diese aus irgendeinem Grund noch immer im Spiel sind.

gamona: Viele unserer Leser sind beunruhigt, dass ihr die Probleme eventuell nicht mehr rechtzeitig beseitigen könnt. Wird Age of Conan definitiv am 25. März 2008 erscheinen? Ist dieses Datum “in Stein gemeiselt”?

Erling Ellingsen: Wir liegen voll im Zeitplan für eine Veröffentlichung am 25. März. Darauf arbeiten wir derzeit hin. Wir freuen uns riesig darauf, euch alle ins Spiel zu bringen!

gamona: Die MMO-Community da draußen scheint ein klein wenig WoW-müde zu sein… und natürlich setzen wir all unsere Hoffnungen in Age of Conan, um wieder Schwung in die MMO-Landschaft zu bringen. Aber was passiert, wenn es euch nicht gelingen sollte, die angesprochenen Probleme rechtzeitig zu beheben: Werdet ihr das Spiel trotzdem veröffentlichen? Wird es einen Day-1-Patch geben?

Erling Ellingsen: Wir haben das Spiel jetzt schon ein paar Mal verschoben, und das taten wir jedes Mal, weil wir noch mehr daran arbeiten wollten. Funcom hat sich zu 100% der Qualität verschrieben – wir sind aus vollem Herzen Zocker, und wir leben und atmen Age of Conan. Daher wollen wir es auch unbedingt fertig machen, bevor es rauskommt.

Age of Conan: Unchained - Nach der Preview-Panik: Wir haben bei Funcom nachgefragt. Alle Antworten im Interview.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 664/6681/668
Age of Conan dürfte Maßstäbe im Genre setzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber das Schöne an MMO-Spielen ist ja auch, dass wir es selbst dann noch erweitern können, wenn die Packung schon in den Läden steht. Die Spieledic wandert ins Presswerk ein paar Wochen, bevor die Server live gehen, sodass in dieser Zeit noch eine Menge Arbeit an dem Spiel erledigt werden kann. Also ja, es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Patch zum Launch-Tag geben.

Die meisten Massive-Online-Games machen das so. Glücklicherweise können wir uns diesen Luxus herausnehmen. Wenn man ein Singleplayer-Spiel macht, kann man nicht von den Spielern erwarten, dass sie es gleich am ersten Tag patchen. Dies Privileg gibt uns ein paar zusätzliche Wochen Arbeit zwischen dem Augenblick, wenn wir das Gold-Master abliefern, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Spieler ins Spiel kommen.

gamona: An was arbeiten Du, die Spiel-Designer und die Qualitätssicherung im Moment? Was ist die größte Aufgabe, die Euch noch bevorsteht?

Erling Ellingsen: Im Moment arbeiten wir hauptsächlich am Feinschliff. Wir entfernen Bugs und werten das Feedback unserer Beta-Tester aus, um das Spiel weiter zu verbessern. Wir legen noch mal letzte Hand an den Content und stellen sicher, dass Alles Spaß macht. Und das gilt für die gesamte Firma – vom Marketing über die Qualitätssicherung bis zu den Designern selbst!

gamona: Funcom hat eine Menge Erfahrung im MMO-Bereich – wir denken da an euren Hit Anarchy Online. Aber der Erfolg eines MMOs hängt vor allem von genügend Content ab. Besonders Endgame-Content ist sehr wichtig – schließlich wollen wir nicht wie bekloppt grinden, wenn wir beim Levelcap angekommen sind. Kannst du uns etwas über die Menge an Content in Age of Conan sagen?

Age of Conan: Unchained - Nach der Preview-Panik: Wir haben bei Funcom nachgefragt. Alle Antworten im Interview.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 664/6681/668
An solchen Wänden werden bei Funcom Ideen für AoC gesammelt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erling Ellingsen: Wir wissen alle, dass Content unglaublich wichtig in einem Massive-Online-Spiel ist. Um ehrlich zu sein: Funcom würde kein Geld verdienen, wenn kein Spieler nach seinem Freimonat weiterspielen möchte! Daher arbeiten wir ständig daran, noch mehr Inhalte einzubauen, und ich kann jetzt schon sagen, dass die Spielwelt riesig ist und es Hunderte von Quests zu erfüllen und noch mehr Monster zu schlachten gibt.

Mit Sicherheit werden wir Age of Conan auch nach dem Release mit immer neuen Updates und Inhalten erweitern. Wir freuen uns wirklich darauf, mehr Content einzubauen und mit der Arbeit an Erweiterungen zu beginnen. Und jeder, der an Age of Conan arbeitet, hat tonnenweise Ideen, was man noch machen könnte!

gamona: Danke für deine Zeit, Erling. Wir freuen uns wirklich darauf, Age of Conan in Bälde zu spielen.

Erling Ellingsen: Es war mir eine Freude. Ich hoffe, euch bald alle auf den blutgetränkten Schlachtfeldern von Hyboria wiederzutreffen!