Bereits lange vor Release hatte man sich beim norwegischen Publisher Funcom in Sachen Age of Conan gegen die Option 'free to play' entschieden. Man schlägt sich stattdessen mit dem bekannten Geschäftsmodell herum: Anschaffungspreis und monatlichen Gebühren. Doch diese Entscheidung ist nicht in Stein gemeißelt. Das zumindet ließ jetzt Product Manager Erling Ellingson in einem Interview mit unserer englischsprachigen Partnerseite IncGamers durchblicken.

Age of Conan: Unchained - Kostenlos nach Hyboria?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 665/6681/668
Noch kostet der Besuch bei König Conan Geld - doch das könnte sich bald ändern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wie auch immer, wir hatten einen riesigen Erfolg mit unserem anderen MMO Anarchy Online als es 'free to play' wurde und wir glauben stark daran, dass dies eine praktikable Geschäftsstrategie für diese Art von Spiel ist." Konkrete Planungen in dieser Richtung seien allerdings noch nicht getätigt, so der Funcom Vertreter.

Verwunderlich wäre der Schritt in Richtung kostenloser Spielbarkeit bei Age of Conan kaum, denn letztlich war es Craig Morrison, der als ehemaliger oberster Anarchist den Wechsel ins alternative Geschäftsmodell durchgesetzt hat. Und vielleicht brütet er jetzt, da er für die Barbaren von Hyboria zuständig ist, bereits an ähnlichen Plänen für die Welt von Conan.

Die kommt, erklärt Erling Ellingson, nach einem Jahr Entwicklungszeit so langsam in Schwung. Immerhin schrauben noch immer rund einhundert Entwickler an dem Titel und locken so viele Aussteiger in die stimmungsvolle Welt zurück. Wäre das Barbaren-MMOG jetzt noch free to play, stünde es mit Sicherheit bald wieder ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Age of Conan: Unchained ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.