Bekanntlich wurde Anna Paquins Auftritt als Rogue aus der Kinofassung herausgeschnitten. 20th Century Fox versprach, die Szenen auf Bluray und DVD nachzureichen. Und dieser Rogue Cut wird 11 Minuten und 11 Sekunden länger gehen als die Kinofassung.

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit - Rogue Extended Cut geht elf Minuten länger als die Kinofassung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/78Bild 52/1291/129
Rogues Szenen sind im Rogue Cut endlich wieder dabei
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits die einfache Kinofassung von Bryan Singers X-Men: Zukunft ist Vergangenheit hatte eine Laufzeit von knapp 132 Minuten. Eine angenehme Laufzeit für einen Superhelden-Streifen. Mittlerweile gelten derartige Filme mit einer Länge von unter zwei Stunden bereits als mehrwertlos. Doch eine zu lange Laufzeit könnte unter Umständen auch wieder anstrengend werden. Vor die Wahl gestellt, musste Singer beim Schnitt Kompromisse eingehen und entschied sich dazu, die Szenen mit Anna Paquin als Rogue herauszuschneiden.

"Die Sequenz erwies sich beim Schnitt als irrelevant", so Singer damals. "Es ist eine wirklich gute Sequenz und sie wird wahrscheinlich mit auf die DVD / Blu-ray gepackt werden, also können die Leute sie sehen. Aber wie bei so vielen Dingen während des Schnitts gab es die Qual der Wahl und die Sequenz war nur eine von vielen, die weichen musste. Unglücklicherweise war es die einzige Sequenz, in der Anna Paquin und ihr Charakter Rogue mit dabei waren. Auch wenn sie im Material dabei ist und beim Dreh dabei war, wird sie nicht im Film auftauchen."

Produzent und Drehbuchautor Simon Kinberg versprach den Fans, dass es einen Rogue Cut geben werde. Und dieser Cut hat eine Laufzeit von 142 Minuten und 37 Sekunden. An der Freigabe selbst hat sich zumindest in Großbritannien nichts geändert. Dort wurde für diesen Cut dieselbe Freigabe vergeben. Erscheinen soll die Bluray / DVD noch in diesem Sommer.