Zum kommenden Sequel zu X-Men: Erste Entscheidung gibt es neue Details direkt von Regisseur Bryan Singer und 'Hank McCoy'-Darsteller Nicholas Hoult.

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit - Neue Infos von Bryan Singer & Nicholas Hoult zu Days of Future Past

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 129/1381/138
Werden auf ihre Alter Egos treffen: Professor X und Magneto
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So sei X-Men: Days of Future Past weder ein Sequel zu X-Men: Erste Entscheidung noch zu X-Men 3: Das Letzte Gefecht, sondern mehr ein Sequel zu beiden Filmen. "Die Story-Struktur in 'Days of Future Past' ist eine fantastische Möglichkeit, das zu tun."

Auf die Frage, wie sich das Sequel in Sachen Kontinuität zu 'Erste Entscheidung' verhalten werde und wie sich dessen offene Fragen in die originale X-Men-Geschichte einbinden lasse, antwortet Bryan Singer, dass 'Erste Entscheidung' eine Ursprungsgeschichte sei. "Ich hatte immer eine Idee zur Geschichte von Professor X und Magneto im Kopf und 'Erste Entscheidung' war eine Möglichkeit, diese Geschichte zu erforschen. Ich denke, wir haben eine gute Arbeit bezüglich des Drehbuchs zu 'Days of Future Past' und der Beibehaltung der Kontinuität geleistet."

Interessanterweise hat Bryan Singer 20th Century Fox' Berater für Marvel-Fragen, Mark Millar bislang noch nicht getroffen. "Ich glaube, er konzentriert sich mit Fox auf andere Dinge...Aber vielleicht werden wir in Zukunft mal miteinander sprechen. Zur Zeit bin ich einfach nur auf diesen Film fixiert."

Nicholas Hoult, der Hank McCoy, auch bekannt als Beast, spielt, wird zwar wieder mit an Bord sein, hat das Drehbuch bislang aber noch nicht zu Gesicht bekommen. "Ich warte noch darauf, das Drehbuch zu sehen, aber ich habe mit Bryan ein wenig über den Entwurf gesprochen und darüber, was er von dem Charakter verlangt. Ich glaube, Hank ist ein faszinierender Kerl, was auch für den 'Jekyll und Hyde'-Aspekt seiner Persönlichkeit gilt. Daher denke ich, dass es wirklich aufregend wird. Genauso wie mit Ian McKellen, Patrick Stewart und Hugh Jackman, die hier dabei sind, zurückzukehren. Ich schätze, es wird sich wie ein 'X-Men'-Film anfühlen, weil das die Kerle in diesen Streifen sind, mit denen ich aufgewachsen bin."