Die illegalen Raubkopien von Filmen sind seit Langem ein Problem für die Filmstudios und die Schäden lassen sich kaum beziffern. Wie wir berichteten, ist auch der Blockbuster „X-Men Origins; Wolverin“ der FIlmpiraterie zum Opfer gefallen und stand offen im Netz. Jetzt versucht 20th Century Fox mit Hilfe des FBI und der MPAA (Motion Picture Association of America) den oder die Verantwortlichen zu fassen.


Mittlerweile ereignete sich zudem ein zutiefst skurriler Fall: Roger Friedman, ein Kolumnist bei FoxNews, hat sich nach eigenen Aussagen selbst eine Kopie des Films aus dem Internet gezogen. Mehr noch, er verfasste sogar ein Review und veröffentlichte dieses auf der Webseite von FoxNews. Er schrieb:

„Wahrscheinlich haben in diesem Moment meine Leute bei 20th Century Fox Komplexe. Ich bezweifle ja, dass irgendjemand diesen Film gesehen hat. Aber ihr könnt euch entspannen. Ich bin tatsächlich überwältigt davon, wie großartig „Wolverine“ geworden ist. […] Ich saß wie gebannt auf meinem Stuhl und habe in den Computer gestarrt.“

Außerdem gab Friedman in einem kurzen Abschnitt zu, sich den Film illegal besorgt zu haben. Doch damit nicht genug. Weiter schrieb Friedman, er missachte die Industrie und dulde das Stehlen von Filmen aus dem Internet.

Angesicht dieser Äuserungen überrascht es kaum, dass es nicht lange dauerte, bis FoxNews und 20th Century Fox gemeinsam entsprechende Maßnahmen anwandten und Roger Friedman als selbstständigen Unterhaltungsschriftsteller bei FoxNews kündigten.

Eine Quelle bei FoxNews berichtete: „Er befürwortete Filmpiraterie. Er verbreitete, dass das Schauen eines gestohlenen Filmes Ok sei, dabei ist es untragbar. Also haben wir ihn gefeuert. FoxNews handelte da unverzüglich.“