Am 29. April kommt endlich der neue X-Men Film „X-Men Origins: Wolverine“ in die deutschen Kinos, zwei Wochen nachdem eine geleakte Version ins Netz geraten ist. Nichtsdestotrotz zeigen die Umfragen, dass „Wolverine“ von vielen mit Hochspannung erwartet wird.


Dennoch befürchtet 20th Century Fox, dass sich aufgrund der im Netz kursierenden Wolverine-Version viele Fans und potenzielle Kinobesucher den Gang ersparen und so kein Geld in die Kinokassen spülen. Also hat sich Fox was einfallen lassen. Nein, ihr bekommt keine kleinen Goodies wie Poster und auch keine Klingenimplantate, sondern geheime Enden präsentiert.

Glaubt man dem Regisseur Gavid Hood, haben er und das Studio viele geheime und alternative Enden verfasst und es dem Kino überlassen, welches sie zeigen wollen. Dass bedeutet, dass ihr in eurem Stammkino ein anderes Ende auf die Leinwand gezaubert bekommt als einer, der ein anderes Kino am anderen Ende der Stadt besucht. In einem der Enden soll sogar Deadpool seinen Auftritt bekommen.


Außerdem betone Gavid Hood, dass sich die geleakte Version qualitativ in vielen Punkten von der Kinoversion unterscheidet. So fehlen zum Beispiel rund 400 visuelle Effekte und die Soundabmischung sei auch von minderer Qualität.

Wie seht ihr das? Kann man euch mit einer besseren Qualität und alternativen und geheimen Enden ins Kino locken, oder wären euch Klingenimplantate lieber gewesen?

Update:
Wie jetzt heraus kam, beziehen sich die alternativen Enden lediglich auf einige Bilder und Zeichnungen, die nach dem Abspann eingespielt werden und ein alternatives Ende darstellen könnten. Der Hauptfilm dürfte demnach in jedem Kino gleich enden.