Wir erinnern uns einige Monate zurück: "X-Men Origins: Wolverine" führte diesen Frühling die Downloadlisten großer Torrent-Portale an, einen Monat, bevor er überhaupt erschienen war. 20th Century Fox kalkulierte und kam zu dem Schluss, dass 4 Millionen Leute, die den 100-Millionen Dollar-Blockbuster vor seinem Release sehen, ihrem Profit vielleicht schaden könnten und leitete diverse Schritte ein, unter anderem wurde das FBI mit Ermittlungen beauftragt.

X-Men Origins: Wolverine - Ermittlungsdurchbruch im Leak-Fall

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 35/461/46
Nach langer Zeit ein Durchbruch in den Ermittlungen zum "Wolverine"-Leak.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Jetzt sieht es so aus, als sei der Bundesbehörde ein Durchbruch geglückt. Wie CNET berichtet hat das FBI dem 47jährigen Gilberto Sanchez aus der Bronx, New York City wegen des Verbrechens festgenommen. Die Agenten kamen Sanchez durch die Zusammenarbeit mit der Seite Megaupload.com auf die Schliche. Bei letzterer hatte sich herausgestellt, dass der User "theSkilled1" bzw. "SkillyGilly" die entsprechenden Dateien hochgeladen hatte.

Nicht geklärt ist weiterhin, wie Sanchez die Kopie des Films erhalten hatte, das FBI hat daher die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass es zu weiteren Verhaftungen kommen könnte. Offenbar ist Sanchez nicht die Quelle des ursprünglichen Leaks. Wenn er verurteilt wird, drohen ihm bis zu drei Jahre Haft plus 250,000 US-Dollar Strafe oder die doppelte Menge des Gewinns, der aus dem Verbrechen geschlagen wurde bzw. des Schadens, der daraus entstanden ist, je nachdem, welche Summe größer ist.