Mit X-Men: Apocalypse liefert Regisseur Bryan Singer nicht nur den vorläufigen Höhepunkt der insgesamt sechs X-Men-Streifen, der Film wird das Universum, so wie wir es kennen, von Grund auf verändern. Was bleibt da anderes übrig, als für den Neustart neue Horizonte zu erobern - im Weltall.

Es heißt, der nächste X-Men-Film werde in den 90ern spielen, und damit kurz vor Beginn des allerersten X-Men-Films von 2000. Daraufhin hat das Soft-Reboot mit X-Men: Erste Entscheidung (60er), X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (70er) und X-Men: Apocalypse (80er) hingearbeitet.

Die X-Men im Weltall?

In einem aktuellen Interview sprach Regisseur Bryan Singer allerdings auch über den möglichen Rahmenhintergrund für den nächsten X-Men. Tatsächlich soll der nächste X-Men-Film in den 90ern spielen. Das sei etwas, das er und Produzent Simon Kinberg bereits vor langer Zeit besprochen hatten.

"Es ist eine nette Möglichkeit für das Publikum, die Zeitlinie im Auge zu behalten, und es macht zudem Spaß, mit diesen Ären zu spielen, das ist ein guter Startpunkt", so Singer. "Außerdem haben wir das Element der Zeitreise eingeführt [in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit]. Ich kann mir zudem vorstellen, dass - und es ist das erste Mal, dass ich die Frage auf diese Weise beantworte - dass wir etwas einführen, was in den Comics bereits geschehen ist: ein riesiges, interstellarer Bereich innerhalb des X-Men-Universums, das bislang noch nicht erforscht wurde. Für mich wäre es besonders spaßig, da ich ein großer Star Wars- und Star Trek-Fan bin. Das X-men-Universum auf eine solche Art und Weise zu erforschen wäre aufregend."

Dark Phoenix-Storyline?

Dies könnte durchaus mit einer anderen Storyline realisiert werden, über die bereits eine Weile gemunkelt wird. So heißt es, Singer und Kinberg möchten Jean Grey und die Dark Phoenix-Storyline im nächsten Film in den Mittelpunkt rücken, immerhin eine der beliebtesten X-Men-Stories überhaupt. Darin flieht Jean Grey, die sich nun Dark Phoenix nennt, in die Weiten des Alls, um Mastermind zu entfliehen und ihre Freunde zu schützen. Die Reise hat sie allerdings viel Kraft gekostet, und um sich wieder zu regenerieren, nutzt sie eine naheliegende Sonne, die daraufhin in einer Supernova untergeht und alle Bewohner eines benachbarten Planeten vernichtet. Unglücklicherweise zieht sie somit den Zorn der Shi’ar auf sich.

Klingt schon mal nach einem völlig neuen Ansatz für die Reihe.

X-Men: Apocalypse startet kommende Woche am 19. Mai 2016 in den Kinos.