Die Arbeit an Bryan Singers X-Men: Apocalypse ist bereits weit fortgeschritten. So weit, dass Produzent und Drehbuchautor Simon Kinberg bereits über weitere Filme nachdenkt. Zudem melden sich weitere Involvierte wie Olivia Munn und Oscar Isaac zu Wort.

X-Men: Apocalypse - Simon Kinberg denkt bereits über weitere Filme nach, Psylockes Kostüm sehr sexuell

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Psylockes Kostüm wurde extra sexy angelegt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

X-Men: Apocalypse ist noch gar nicht in den Kinos angelaufen, aber Produzent und Drehbuchator Simon Kinberg denkt bereits über weitere X-Men-Filme nach. "Ich möchte einfach nur diesen Film beenden und dann über den nächsten nachdenken", so Kinberg in der aktuellen Entertainment Weekly. "Aber ich denke bereits über die nächsten Kapitel dieser Geschichten nach."

Und Nachzudenken hat Kinberg wahrscheinlich eine ganze Menge, wenn die Gerüchte stimmen, dass 20th Century Fox einen Reboot der gesamten X-Men-Filmreihe plant, um ein X-Men Cinematic Universe zu schaffen. Es heißt, Deadpool und Gambit seien bereits die ersten Filme des neuen filmischen Universums und X-Men: Apocalypse solle das bisherige X-Men-Universum abschließen und gleichzeitig den Fokus auf die neuen, jungen X-Men Jean grey, Cyclops, Jubilee und Storm lenken. Passen würde es insofern, dass die Verträge der Stars mit X-Men: Apocalypse ablaufen. Dennoch hoffe Kinberg, dass es ein Wiedersehen mit ihnen geben wird. "Meine Hoffnung ist es, diese Leute zurückzubringen. Und wenn nicht, werde ich mich dem einfach anpassen."

Könnte man auf diese Weise die Zeit zwischen X-Men: Apocalypse und dem allerersten X-Men von 2000 abdecken? Das wäre aber dann mehr ein Soft-Reboot. Möglich wäre es auch, Gambit auf diese Weise ins Team zu nehmen.

Eine Rückkehr gibt es bereits in X-Men: Apocalypse. Josh Helman, der Darsteller des jungen William Stryker aus X-Men: Zukunft ist Vergangenheit ist ebenfalls wieder mit an Bord, wie Regisseur Bryan Singer auf seinem Instagram-Account zeigte. Ob das eine weitere Verbindung zwischen Stryker und Wolverine andeuten soll, wird sich zeigen müssen.

Oscar Isaac sprach indes über seine Begeisterung, dass er Apocalypse spielen dürfe, schließlich sei er seit seiner Kindheit ein Fan des uralten, ägyptischen Mutanten. "Ich wuchs damit auf, Comics zu sammeln und ich sammelte tatsächlich auch X-Factor, wo sich Apocalypse zum ersten Mal zeigte, als ich jünger war", so Isaac. Für die Leinwand-Version musste man hier und da etwas abändern, um ihn nicht zu einem Alien verkommen zu lassen. Schließlich solle er jemand sein, dem die Leute folgen wollen und der nicht nur gefürchtet werde. Und dazu mussten die Änderungen durchgeführt werden. "Im Comic ist er generell nahezu vier Meter groß und wiegt fast 300 Kilos."

Dennoch werde die kleine Version, die Isaac auf der Leinwand darstellt, für Furcht und Schrecken sorgen. So werde sich Apocalypse nicht nur auf seine Mutanten verlassen, er greift auch selbst in das Geschehen ein, wie Isaac bestätigt: "Die letzte Schlacht wird ziemlich wahnsinnig. Ich meine, es ist quasi der verdammte Apocalypse, der gegen alle X-Men antritt. Das ist ziemlich cool!"

X-Men: Apocalypse - Simon Kinberg denkt bereits über weitere Filme nach, Psylockes Kostüm sehr sexuell

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Olivia Munn neben Johnny Depp in Mortdecai
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch Olivia Munn sprach über ihren Charakter Psylocke. Hier war besonders das Aussehen ein Thema, denn Psylocke wird in Apocalypse doch recht sexy dargestellt, was nicht nur an der Schauspielerin selbst liegt. "Ich habe meine Thigh-Highs und einen Halter, aber die Sache ist, und das ist wichtig, Dass es unbedeutend ist, was ich trage, solange wir uns darüber im Klaren sind, wer sie ist", so Munn. "Sie ist sehr stark und sie ist sehr tödlich und sie ist mächtig. Und es ist gleich, was sie trägt, solange man diese Stärke und diese Präsenz besitzt."

So ein sexy Outfit hat aber auch seine Nachteile, wie Munn zugibt. So sei das Latex-Kostüm gleich am ersten Tag im Schritt gerissen. Na dann hoffen wir, dass man nicht zuviele Ersatzkostüme gebraucht hat.

Das Folgende Video zeigt Munn beim Schwertkampftraining für ihre Rolle als Psylocke:

4 weitere Videos

X-Men: Apocalypse startet voraussichtlich am 19. Mai 2016 in den hiesigen Kinos.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)