Der Merc with a Mouth entspringt ja im Grunde dem X-Men-Universum. Von daher wäre ein Crossover zwischen Neu-Filmstar Deadpool und den X-Men etwas, das sich auch Regisseur Bryan Singer vorstellen könne.

Warum sollte 20th Century Fox nicht ihren erfolgreichsten X-Men-Charakter in das Universum einführen, in das er hineingehört? Von Null auf erfolgreichster X-Men-Streifen schaffte es der Merc with a Mouth Anfang des Jahres in Tim Millers Deadpool.

Deadpool + X-Men? Schwieriges Unterfangen

Im Gespräch mit Variety zeigte sich Regisseur Bryan Singer absolut selbstbewusst, was den Vergleich der X-Men-Filme mit denen von Marvel Studios und Warner Bros. / DC Entertainments angeht. Und mit Deadpool haben sie den Charakter mit dem größten Potential. Sofern 20th Century Fox ihn nicht in qualitativ miesen Sequels verbrät.

Doch Deadpool in das bestehende X-Men-Universum einzubauen birgt auch Tücken, wie Singer weiß.

"Wenn man einen so respektlosen wie meta-mäßigen Charakter wie Deadpool nimmt und ihn mit etwas Geerdetem und Ernstem wie X-Men verbindet, muss man das sorgfältig und vorsichtig angehen", so Singer. "Wenn man sie einfach vermischt, kann es zur Katastrophe kommen. So etwas muss feinfühlig geschehen. Aber es gibt eine Menge Möglichkeiten dafür."

Bereits Deadpool-Regisseur Miller und Hauptdarsteller Ryan Reynolds hatten sich über ein mögliches Crossover ihre Gedanken gemacht.

"Es wäre vergleichsweise schwer zu bewältigen, nicht? Man hat einen Charakter - sagen wir mal, man hat einen Charakter, der weiß, dass er sich in einem Comic befindet, er durchbricht die vierte Wand und tendiert dazu, die Leute bei ihren echten Namen zu rufen, statt bei den Namen ihrer Charaktere", so Reynolds. "Wie führt man so jemanden in ein Universum ein, in dem das sonst nicht geschieht? Also bin ich mir nicht sicher. Ich wäre auf jeden Fall neugierig. Ich sage damit nicht, dass es nicht passieren wird. Ich weiß nicht, ob es passieren wird. Ich würde es aber lieben, das zu sehen."

X-Force

Eine Möglichkeit, Deadpool vorsichtig an das X-Men-Universum von 20th Century Fox heranzuführen wäre über einen X-Force-Film. Sowohl Miller wie auch Reynolds haben bereits Pläne in dieser Richtung, und beide wollen auch hier ein R-Rating durchsetzen. Nach dem durchschlagenden Erfolg von Deadpool hat das Studio auch bereits Wolverine 3 mit einem R-Rating durchgewunken. Die Vorstellung eines X-Force-Streifens mit R-Rating dürfte also nicht ganz abwegig sein.

Zumal die X-Force-Mitglieder Archangel (ehemals Angel), Colossus, Nightcrawler, Psylocke und Wolverine entweder bereits existieren oder in Deadpool und X-Men: Apocalypse eingeführt werden. Cable soll fest für Deadpool 2 eingeplant sein. Damit wäre das Team komplett.

Übrigens teilte Produzent Simon Kinberg noch mit, dass der nächste X-Men-Film in den 90ern spielen wird.

Was denkt ihr?

Bilderstrecke starten
(56 Bilder)