Produzent und Drehbuchautor Simon Kinberg sprach in einem Interview über X-Men: Apocalypse und vor allem über den Bösewichten Apocalypse selbst.

In knapp zwei Wochen läuft der nächste Teil der X-Men-Reihe an. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit erzählt dabei vom Versuch, eine apokalyptische Zukunft zu verhindern.

Doch die wahre Apocalypse oder besser, den wahren Apocalypse wird es dann im für 2016 angekündigten Film X-Men: Apocalypse geben. Produzent und Drehbuchautor Simon Kinberg sprach in einem Interview von der Herausforderung des Ancient Mutants.

"Wir wollen die Geschichte von Apocalypse erzählen und sie hat eine schiere Größe und Umfang, die erzählt werden will", so Kinberg. "Es wird Sets geben, die, wie ich vermute, größer sein werden, als alles, was wir jemals zuvor in einem X-Men-Film hatten, und er ist ein großartiger Charakter. Für mich ist die größte und interessanteste Herausforderung des Apocalypse-Streifens dieser Charakter. Wie enwickelt man einen neuen Bösewichten für die X-Men-Welt, der so gut wie jeder andere Bösewicht zuvor ist? Der so philosophisch fesselnd wie Magneto ist, nicht nur in seinen physischen Kräften, sondern auch in seiner philosophischen Tiefe? Es wird Spaß machen, Apocalypse zu schreiben und zu drehen."

Kinberg ist also Feuer und Flamme für Apocalypse. Ihr auch?