Patrick Stewart teilte in einem Interview mit, dass er womöglich auch in X-Men: Apocalypse einen Auftritt haben wird.

X-Men: Apocalypse - Patrick Stewart deutet Rückkehr auch in Apocalypse an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 1/171/17
Patrick Stewart als Professor X in Zukunft ist Vergangenheit
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ab dem 22. Mai kann man au7f der großen Leinwand wieder den Abenteuern der X-Men beiwohnen. Ein großes Wiedersehen wird es auch mit Patrick Stewart als Professor Charles Xavier geben, den man in dieser Rolle zuletzt 2006 in Brett Ratners X-Men: Der letzte Widerstand sehen konnte.

Bryan Singer holte Stewart für X-Men: Zukunft ist Vergangenheit wieder an Bord. Und bei diesem gastspiel soll es wohl nicht bleiben. Wie Stewart in einem Interview mit MTV angedeutet hat, könnte er auch in Singers Nachfolge-Projekt X-Men: Apocalypse mitspielen. ACHTUNG SPOILER: Wer X-Men: Der letzte Widerstand gesehen hat, dürfte sich an dieser Stelle wundern, sollte man den Epilog nach dem Abspann verpasst haben. Denn im Epilog wird angedeutet, dass Charles Xavier seinen Geist kurz vor seinem Tod in den Körper eines Komapatienten transferieren konnte.

"Sie haben die Tür für eine Rückkehr von Magneto und Xavier offengelassen, wenn man bis zum Ende der Credits geblieben ist", so Stewart. "Ihr wärt überrascht, wieviele Leute das nicht getan haben. Sie fragen dann, 'Da war was?'"

Es gebe also keinen Grund, warum er nicht mehr dabei sein sollte. "Das ist das Gute an Fantasy und Science Fiction. Man ist niemals wirklich tot. Ich würde mich freuen, zurückzukommen und noch ein bisschen mehr zu tun." SPOILER ENDE

Dann deutet Stewart an, dass da noch etwas anderes sein könnte. Etwas mit Bezug auf die X-Men.