In einem Interview sprach Sophie Turner, die in der erfolgreichen HBO-Serie Game of Thrones die Rolle der Sansa Stark verkörpert, über ihre Rolle als neue Jean Grey in X-Men: Apocalypse. Und Turner gab auch an, was sie aus Famke Janssens Darstellung mitnehmen wird.

Dass die Verantwortlichen bei X-Men: Apocalypse storybedingt auf neue Darsteller für die Rollen von Mutanten wie Jean Grey, Cyclops und Storm sucht, ist ja bereits bekannt, schließlich spielt X-Men: Apocalypse rund 20 Jahre vor den Geschehnissen aus dem ersten X-Men von 2000. Und Sophie Turner, die man als Sansa Stark aus der HBO-Serie Game of Thrones kennt, stellt sich als neue Jean Grey gegen Oscar Isaacs Apocalypse.

"Ich denke, einer der Gründe, warum sie sich für mich entschieden haben, ist jener, dass sie die dunkle Seite an Sansa [Game of Thrones Staffel 4] gesehen haben", spekuliert Turner. "Vielleicht dachten sie sich, 'Oh, Phoenix, Jean Grey.' Ich sehe definitiv viele Parallelen zwischen ihnen. Jean hadert mit ihren Kräften, und damit, in der Welt der Menschen nicht akzeptiert zu werden. Ich denke, in Bezug auf Game of Thrones fühlt sich auch Sansa so ähnlich, dass sie im Grunde eine normale Prinzessin / Königin sein, und ein normales Leben haben möchte - was sie nicht hat, weil all das Chaos passiert."

Da mit Famke Janssen bereits eine Schauspielerin in die Rolle der Jean Grey geschlüpft ist, stellt sich natürlich die Frage, wie Turner die Rolle ausfüllen will. Ob sie lediglich versucht, eine junge Version zu spielen, oder ob sie einen eigenen Ansatz plant.

"Ich denke Famke hat Jean unglaublich gut gespielt, aber ich spiele auch eine wesentlich jüngere Version von ihr. Ich möchte Famke auf eine gewisse Weise nachahmen, da die Rolle wie die Jean in den ersten beiden Filmen sein sollte, aber ich werde ihr auch meine eigene Art einflößen. Ich denke, ich werde mich auch von den Comics inspirieren lassen. Wir werden sehen."

Sicherlich hat auch Regisseur Bryan Singer ein Wörtchen in der Darstellung der jungen Jean Grey mitzureden. Genauso auch wie Drehbuchautor und Produzent Simon Kinberg. Inhaltlich soll sich X-Men: Apocalypse angeblich um die Liebesgeschichte zwischen Magneto und Mystique drehen, die bereits in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt hat.

Da vergisst man ja fast, dass es sich auch um Apocalypse drehen soll, der als En Sabah Nur rund 3000 vor Christi Geburt auf die Welt kam und als ältester und mächtigster Mutant gilt.

X-Men: Apocalypse wird voraussichtlich am 19. Mai 2016 in die Kinos kommen.