Im aktuellen Empire-Podcast sprachen Regisseur Bryan Singer und Produzent Simon Kinberg über X-Men: Apocalypse. Dabei äußerte Singer auch zu möglichen Solofilmen einzelner Charaktere und bekräftigte, dass Jennifer Lawrences Mystique ihren eigenen Film verdient habe.

Derzeit macht Jennifer Lawrences Charakter aus X-Men: Apocalypse eher damit Schlagzeilen, dass sie eine (ungewollte) Schachfigur im ewigen Kampf der Geschlechter darstellt. In den USA führte ein Werbebanner, auf dem sie von Oscar Isaacs Apocalypse gewürgt wird, für harte Kritik.

Doch abgesehen davon hat sie eine vitale Rolle innerhalb des X-Men-Universums von 20th Century Fox inne. So sehr, dass Regisseur Bryan Singer der Meinung ist, dass wenn, dann Mystique einen Solofilm verdient hat, wie er in einem Podcast zu verstehen gab.

Mystique mit Solofilm?

Mal abgesehen von Deadpool, der rein technisch gesehen zwar bereits einen Auftritt in einem X-Men-bezogenen Film (X-Men: Origins - Wolverine) hatte, ist Wolverine der einzige X-Men-Charakter, der einen Solofilm erhalten hat. Diese Ehre dürfte, wenn es nach Singer geht, auch Mystique zuteil werden.

"Ich denke, es ist Mystiques gutes Recht, einen Solofilm zu erhalten", so Singer. "Ob Jennifer Lawrence die Rolle spielt oder nicht. Sie (Mystique) hat diese andere Art der Sicht auf die Welt."

Eine, die sich grundlegend von der Sicht des Professors unterscheidet. Denn während er an der Lehre, der Schönheit der Mutanten und der Koexistenz zwischen Menschen und Mutanten interessiert ist, entspricht Mystiques Sicht der Dinge einer realistischeren Angehensweise und eröffnen dadurch neue Wege.

Was meint ihr? Welcher X-Men-Charakter hat noch eher einen Solofilm verdient?