Eigentlich war es ja schon klar, doch nun gab 20th Century Fox offiziell bekannt, dass Regisseur Bryan Singer auch bei X-Men: Apocalypse Regie führen wird. Zudem gab Drehbuchautor und Produzent Simon Kinberg einige Details zum kommenden X-Men-Film preis.

Zum nächsten X-Men-Streifen X-Men: Apocalypse sind neue Details aufgekommen. Doch das Wichtigste zuerst: Regisseur Bryan Singer wird erneut auf dem Regiestuhl Platz nehmen und das Regiezepter schwingen. Damit ist X-Men: Apocalpyse bereits sein vierter X-Men-Streifen. Erinnert sich überhaupt noch wer an sein Meisterstück Die üblichen Verdächtigen?

Indes gab Drehbuchautor und Produzent Simon Kinberg in einem Q&A mit Yahoo! Movies einige neue Details zu Apocalypse preis. Zwar spielt Apocalypse vor X-Men, doch werden auch in dieser Zeit angesiedelte Mutanten wie Kitty Pryde darin auftauchen? Kinberg weist darauf hin, dass Apocalypse zur "Erste Entscheidung"-Reihe gehöre. So werde auch Apocalypse wieder den X-Men aus der 'Erste Entscheidung'-Riege folgen. Das bedeutet, dass es ein Wiedersehen mit einigen bekannten Darstellern geben wird.

"Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, James McAvoy, Nicholas Hoult, und viele andere aus dieser X-Men-Generation", so Kinberg. "Und in zukünftigen X-Men-Filmen? Vielleicht, aber in Apocalypse wird es in erster Linie um die Fortführung der Vergangenheit von Zukunft ist Vergangenheit gehen."

Eine Frage, die durchaus berechtigt ist, lautete, ob man erwäge, einige der Darsteller der originalen "X-Men"-Trilogie zu ersetzen.

Das sei durchaus der Fall, so Kinberg. "Wenn wir einige der originalen X-Men einbauen wie Storm, Jean, Scott, und andere, dann ja, dann würden wir sie neu besetzen, weil Apocalypse gut zwanzig Jahre vor X-Men stattfindet, das vor unglaublichen 15 Jahren gedreht wurde."

Er preise zwar die fantastische Arbeit von Darstellern wie Halle Berry und Famke Janssen an, doch sie nochmal zu besetzen, und das in Anbetracht der Zeitfolge, wäre dann doch ein Unding. Die Neubesetzung wäre aber gerade wegen ihrer Leistung eine schwere Aufgabe, da die Charaktere mit den Darstellern verschmolzen sind. Stellt euch einfach die Neubesetzung von Tony Stark vor. Aber Kinberg gibt auch zu, dass er vor Erste Entscheidung nicht sicher war, ob sie Darsteller finden könnten, die nicht im Schatten von Patrick Stewart und Ian McKellen untergehen würden. Doch die Darbietung von James McAvoy und Michael Fassbender habe schließlich auch die letzten Skeptiker überzeugt.

"Wenn einige der Charaktere im Film auftauchen, dann würden wir das tun, mal sehen", so Kinberg.

Die Frage lautet hier natürlich, wie man dann Hugh Jackman als Wolverine unterbringen will. Von allen Darstellern dürfte er am meisten mit seinem Charakter verschmolzen sein.