Paramount Pictures ist mit dem bisherigen Drehbuch zu World War Z 2 offenbar unzufrieden. Wie The Hollywood Reporter berichtet, wird Dennis Kelly das Skript neu schreiben.

Kelly kennt man vor allem als Schöpfer der TV-Serie Utopia, er war aber auch an Black Sea und Pulling beteiligt. Als Basis für das neue Drehbuch nimmt er jenes von Steven Knight (Seventh Son, No Turning Back) her.

Nichts geändert hat sich bei der Regie, noch immer wird J.A. Bayona (Das Waisenhaus) den Film drehen. Wie "Insider-Quellen" wissen wollen, befand sich Bayona auf der Liste der potentiellen Regisseure für Jurassic World 2. Damit dieser jedoch nicht zusagt, entschied sich Paramount angeblich für einen neuen Drehbuchautoren für World of War Z.

Brad Pitt wird wieder in die Rolle des ehemaligen UN-Mitarbeiters Gerry Lane schlüpfen, der sich im ersten Teil einer Zombie-Pandemie stellen musste. Bereits in dem Film wurde angedeutet, dass es noch nicht ganz vorbei ist.

Die Kritiken waren sehr gemischt, wovon einige dem Streifen ein ähnliches Schicksal wie Disneys John Carter - Zwischen zwei Welten bescheinigten. Und auch in unserer World War Z Filmkritik kam der Streifen mit Brad Pitt in der Hauptrolle nicht ganz so gut weg.

Aber die Zahlen sprechen für Hollywood eine andere Sprache – alleine am ersten Wochenende konnten in den USA 66 Millionen US-Dollar umgesetzt werden, was damit gleichzeitig der beste Filmstart für einen 'Brad Pitt'-Film war.

Weltweit kam World War Z auf mehr als 540 Millionen US-Dollar – das Budget betrug 190 Millionen.

Bilderstrecke starten
(69 Bilder)