Es gibt Neuigkeiten zum Sequel des DCEU-Sommerhits Wonder Woman. So soll es in den 1980er-Jahren spielen und Diana Prince gegen ein altes Feindbild antreten lassen.

Wonder Woman 2 - Wonder Woman 2 spielt in den 80ern während des Kalten Krieges

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Wonder Woman 2 soll während des Kalten Krieges spielen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Regisseurin Patty Jenkins' Wonder Woman ist mit rund 750 Millionen Dollar weltweitem Einspielergebnis eines der großen Sommerhits des Jahres und einer der erfolgreichsten Filme des DC Extended Universe. Mehr noch, der Film kann auch inhaltlich überzeugen, was man von den anderen bisherigen DCEU-Streifen nicht behaupten kann. Kein Wunder, dass Teil zwei bereits beschlossene Sache ist. Offiziell ist es zwar nicht, aber Jenkins dürfte mit höchster Wahrscheinlichkeit auf den Regiestuhl zurückkehren. Gemeinsam mit Geoff Johns, Chief Creative Officer und Präsident von DC Comics, soll sie bereits damit begonnen haben, das Treatment für das Sequel zu verfassen. Und während Wonder Woman zur Zeit des Ersten Weltkriegs spielte, soll sich auch das Sequel Gerüchten zufolge in einer vergangenen Zeit bewegen - in den 1980er-Jahren.

Die bösen Russen

Und dort wird ein Feindbild reaktiviert, das noch zu Zeiten von Ronald Reagan und Rambo immer gern für zur Verfügung stand: die Russen. Wonder Woman 2 soll in den letzten Tagen des Kalten Krieges spielen, während Diana Prince a.k.a. Wonder Woman den Russen einheizt.

ACHTUNG SPOILERGEFAHR!

Angeblich soll auch Chris Pines Steve Trevor im Sequel zurückkehren.

SPOILERGEFAHR ENDE!

Was meint ihr? Ein Sequel zu Wonder Woman, das noch vor all den Geschehnissen aus Batman v Superman: Dawn of Justice und Justice League spielt? Klingt doch interessant, zumal Wonder Woman den bislang einzigen Charakter mit Tiefe im aktuellen DC Extended Universe darstellt.