Bereits seit längerer Zeit ist von einem Wonder Woman-Film die Rede - bis jetzt jedoch ohne handfeste Ergebnisse. Wie Produzent Leonard Goldberg ("Charlie´s Angels") nun gegenüber MTV News sagte, warten sie immer noch auf ein Drehbuch.


Erst vor kurzem hat Regisseur und Drehbuchautor Joss Whedon ("Buffy the Vampire Slayer"), der bis jetzt kein fertiges Drehbuch abliefern konnte, das Projekt verlassen. Nachdem der Produzent Joel Silver ein konkurrierendes Drehbuch von Matthew Jennison und Matt Strickland gekauft hat, verging Whedon wohl die Lust.

Dazu Goldberg: "Wir haben diesen Weg versucht. Wir hatten einen Autor/Regisseur an der Sache dran. Aber ich gehöre noch zur alten Schule. Wenn wir Regisseuren ein fertiges Drehbuch präsentieren wollen, setzen wir uns gemeinsam hin und schauen, wessen Szene uns weghaut."

Dabei dachten die Filmmacher an die Wachowski Brüder ("Matrix"). Jedoch seien die durch andere Projekte abgelenkt gewesen und haben sich nie konsequent auf Wonder Woman fokussiert. Für den Moment wollte Goldberg keine weiteren Details verraten, was für Vorgaben er und Silver den Drehbuchautoren Jennison und Strickland für den zweiten Entwurf gemacht haben.


Trotzdem verriet Goldberg noch seine eigenen Ansichten: "Ich kann nur für mich sprechen...Ich würde lieber aktueller sein. Ich hoffe, wir enden nicht damit, dass Steve Trevor wieder einmal mit seinem Flugzeug auf die Insel abstürzt (Themyscira, Wonder Woman's Heimatland) und dort von ihr gerettet werden muss.

Goldberg fügte noch hinzu, dass die Superheldin nicht allzu sexy auftreten werde und wohl von einer eher unbekannten Schauspielerin gemimt werde. "Die Leute werden meiner Meinung nach nicht wegen der Schauspielerin ins Kino gehen. Sie werden wegen Wonder Woman gehen."