Erst eingesetzt, dann abgesetzt und nun bald womöglich wieder eingesetzt? Der Streit um die Ernennung von Wonder Woman zur UN-Ehrenbotschafterin ist offenbar noch lange nicht zu Ende.

Gal Gadot als Wonder Woman

Rund zwei Monate hielt es an. So lange war Wonder Woman die UN-Ehrenbotschafterin "für die Stärkung von Frauen und Mädchen". Zum 75. Geburtstag könnte es eigentlich kein besseres Geschenk geben, doch eine Petition "besorgter UN-Mitarbeiter", die Anfang der Woche rund 45.000 Unterzeichner fand, zwang die Vereinten Nationen zum Handeln, und so ruderte man zurück und erkannte ihr diesen Titel wieder ab.

"Wonder Woman wurde vor 75 Jahren entwickelt. Obwohl die Absicht ihrer Schöpfer darin bestand, dass Wonder Woman eine starke, unabhängige Kriegerin mit feministischer Botschaft darstellen sollte, handelt es sich in der Realität bei der aktuellen Darstellung des Charakters um eine großbrüstige, weiße Frau mit unmöglichen Proportionen, kaum bekleidet mit einer schimmernden, entblößenden Rüstung mit der amerikanischen Flagge und kniehohen Stiefeln - die Epitome eines Pin-up-Girls", lautete die Begründung der Gegner.

Fans starten Petition zur Wiederernennung

Kurioserweise haben nun wiederum Fans der Comicfigur eine Petition gestartet, um gegen diese Entscheidung vorzugehen.

"Wonder Woman ist soviel mehr als nur die Summe ihrer Erscheinung und diese Petition dient dazu, diesen Punkt zu beweisen. Wonder Woman ist die Verkörperung von Feminismus, Frieden, Gerechtigkeit und Wahrheit. Jeder, der diesen Charakter kennt, weiß, dass sie sich für Frieden, Freiheit und die Rechte aller Menschen dieser Welt einsetzt, genau das, wofür auch die UN steht", lautet der Grund für die Petition von Chloe Behrens.

Es dürfte zwar unwahrscheinlich sein, dass die UN erneut zurückrudert, aber immerhin sind nicht alle der Meinung, Wonder Woman sei nicht mehr als eine "großbrüstige, weiße Frau mit unmöglichen Proportionen".

Was meint ihr?

Solofilm rückt näher

Richtige Fans der Amazone dürfte diese ganze Geschichte höchstwahrschenlich wenig kümmern. Wichtiger ist die bald in die Kinos kommende Verfilmung. Nicht wenige waren schließlich der Meinung, dass Gal Gadot als Wonder Woman einer der Lichtblicke in Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice darstellte.

In Regisseurin Patty Jenkins' Wonder Woman spielen neben Gal Gadot als titelgebende Amazone noch Chris Pine, Robin Wright, Connie Nilesen, Danny Huston, David Thewlis, Elena Anaya, Lucy Davis und Saïd Taghmaoui mit.

Wonder Womans Abenteuer beginnt voraussichtlich ab dem 23. Juni 2017 in den Kinos.

Bilderstrecke starten
(38 Bilder)