MTV hat den ersten Trailer zu Wolverine: Weg des Kriegers zum Anlass genommen, mit Hugh Jackman darüber zu plaudern. Im Interview spricht er über weitere Charaktere, einem Cameo und darüber, wie die Arbeiten an der Actionszene auf dem Shinkansen-Schnellzug verliefen.

Wolverine: Weg des Kriegers - Hugh Jackman spricht über The Wolverine

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWolverine: Weg des Kriegers
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 14/151/15
Dieses Mal bekommt es Wolverine mit dem Silver Samurai zu tun
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So hätte sich Jackman bereits 1999, bei den Dreharbeiten zum ersten X-Men-Film gedacht, dass die vierbändige Miniserie von Frank Miller und Chris Claremont einen guten Film ergeben würde. Ein Gedanke, den er mit vielen Fans teilt. "Sie liegt ihnen sehr am Herzen. Wolverine in Japan oder Japanese Saga oder Samurai Saga, wie man sie nennt, ist eine der faszinierendsten, interessantesten und in der Tat eine der dominantesten Teile der Comicbuchreihe. Ich glaube, es war beim allerersten X-Men-Film, den ich 1999 drehte. Ich sah dieses Comicbuch und ich erinnere mich daran, Lauren Shuler Donner, unserem Produzenten gesagt zu haben, 'Das ist ein großartiger Film.''

Und zufrieden scheint Jackman auch mit den, im Film auftauchenden Charakteren zu sein. So sagt er über Viper, "Viper ist knallhart, und das für jemanden, der Wolverine spielt, der schon ziemlich hart ist...sie ist kein normales Mädchen. Ihr werdet jede Minute lieben, in der sie auftaucht."

Auch Jean Grey, gespielt von Famke Janssen, hat eine wichtige Rolle, wenn auch nur in einem Cameo-Auftritt. "Es gibt keine Zweifel, dass seine Beziehung zu Jean Grey die - in den Filmen - wichtigste Beziehung in seinem Leben ist. Ja, wir haben sie am Ende von X-Men: Das letzte Gefecht sterben sehen, aber in diesem Film hat sie eine Präsenz, die, wie ich finde, unverzichtbar für den Film ist, besonders für Wolverine im Kampf gegen die schwerste Sache in ihm selbst."

Spektakuläres Highlight des Trailers und sicherlich auch ein Highlight des ganzen Filmes dürfte das rasante Duell auf dem Dach eines fahrenden Shinkansen-Schnellzuges sein, an dessen Dreharbeiten sich Hugh Jackman nur allzu gut erinnert.

"Es ist Wahnsinn. Es war der Wahnsinn es zu drehen. Es war wieder eine dieser brillianten Ideen. Eine der symbolischsten Dinge in Japan ist der Schnellzug. ich kann nicht ohne einen Vorfall in den Zug steigen. Es war schwer das Ganze zu drehen. Darzustellen wie es ist, mit dem Wind bei 300 Stundenkilometern, lasst es mich so sagen, als ich mir das Material später ansah, dachte ich mir, 'Es ist Zeit für ein Facelift.'"

Wolverine: Weg des Kriegers startet am 25. Juli diesen Jahres in den deutschen Kinos und dürfte eine willkommene Abwechslung im USA-Kulissen-Einheitsbrei sein.