Es gibt einen ersten vagen Hinweis von offizieller Seite, der die Gerüchte um Old Man Logan festigt. So teilte Produzent Simon Kinberg mit, wann Wolverine 3 spielen wird.

Wirklich harte Fakten gibt es noch keine zu Regisseur James Mangolds Wolverine 3, Gerüchte und Spekulationen dafür eine ganze Menge. Das Interesse ist auch riesig, immerhin wird Hugh Jackman darin seinen letzten Auftritt als Logan absolvieren. Doch mittlerweile gibt es eine nicht unerhebliche Menge an Details, die ziemlich eindeutig auf die Vorlage hinweisen - Old Man Logan. Der von Mark Millar / Steve McNiven stammende Comic gilt als eine der besten, wenn nicht sogar als die beste Wolverine-Story überhaupt und geizt zudem nicht mit dem roten Saft.

Neben Sabretooth-Darsteller Liev Schreiber, der in Interviews mitteilte, dass sich die Macher an Old Man Logan orientierten, wurde auf der Toy Fair in New York ein Flyer gesehen, auf dem 20th Century Fox Wolverine 3 mit R-Rating ankündigte. Kurz darauf erhielt die Seite Den of Geek von Insidern die Information, dass sowohl R-Rating als auch Old Man Logan gesetzt seien.

Hinweis von offizieller Seite

Wenn man so will, gab es nun einen ersten Hinweis bzw. eine erste Bestätigung von offizieller Seite. Im Gespräch teilte Produzent Simon Kinberg mit, in welchem Zeitrahmen Wolverine 3 spielen wird: "Der Wolverine-Film spielt in der Zukunft", so Kinberg auf Anfrage.

Und in der Zukunft, besser gesagt in einer dystopischen Zukunft spielt auch Millars Old Man Logan. Darin haben sich die Superbösewichte zusammengerottet und nahezu alle Superhelden Amerikas ausgelöscht und das Land unter sich aufgeteilt. Logan wohnt seither zurückgezogen mit seiner kleinen Familie. Doch Geldmangel lässt ihn einen Auftrag annehmen, bei dem er gemeinsam mit dem mittlerweile erblindeten Hawkeye das Land durchqueren soll, um ein Päckchen abzugeben. Dabei muss er sich auch Red Skull und dem Hulk stellen.

Da der Film höchstwahrscheinlich Inspiration aus mehreren Comic-Stories ziehen wird und nur lose auf Old Man Logan basiert, muss er sich auch nicht sklavisch an die Vorlage halten. Selbst Millar sprach darüber, wie es möglich wäre, Old Man Logan auf die große Leinwand zu bringen, ohne in Lizenzschwierigkeiten mit Marvel Studios zu geraten. So könnte man einzelne Charaktere einfach austauschen. Und wer sollte Hawkeye ersetzen? Millar schlug Cyclops vor. Aber da Patrick Stewart vor einiger Zeit bestätigte, dass er mit von der Partie sein wird und es sich dabei um eine Art "Buddy-Streifen" (!) handeln wird, könnte es gut möglich sein, dass Wolverine im Film nicht Hawkeye, sondern Professor X begleiten wird.

Erst vor kurzem gab es die Information, dass Narcos-Darsteller Boyd Holbrook als Wolverines Gegenspieler gecastet wurde. Die Dreharbeiten zum Film unter dem Codenamen Juarez werden diesen Sommer beginnen.

Was meint ihr? Wäre dies das perfekte Ende für Jackmans Wolverine?

Voraussichtlicher Kinostart ist der 3. März 2017.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)