Nicht nur beeindruckende Proof of Concepts erhalten am Ende eine Finanzierung, auch Dramen können dank eines Kurzfilms auf die große Leinwand gehievt werden. So wie in diesem Fall mit Whiplash geschehen. Und den Kurzfilm könnt ihr euch nun online ansehen.

Whiplash - Seht den Kurzfilm, der vor dem oscarprämierten Film kam

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
J.K. Simmons hatte auch im Kurzfilm die Rolle des Terence Fletcher inne
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Whiplash ist mal wieder eines der blendenden Beispiele für den Erfolg eines Werkes, an das zu Beginn niemand so recht glauben wollte. 2012 war das Drehbuch zu Whiplash von Damien Chazelle noch auf der Black List, der Liste an hoch gehandelten Drehbüchern, die noch nicht produziert wurden. Daraufhin halfen die Produktionsfirmen Right of Way Films und Blumhouse Productions Chazelle bei der Umsetzung eines Kurzfilms basierend auf 15 Seiten seines Drehbuchs, um Finanziers zu finden. Für die Rolle des brutalen Musiklehrers Terence Fletcher konnte Chazelle bereits beim Kurzfilm auf J.K. Simmons bauen. Die Rolle von Miles Teller übernahm Johnny Simmons (nicht verwandt mit J.K. Simmons). Das Ergebnis war dermaßen beeindruckend, dass man auf dem Sundance Festival für Furore sorgen, aber mit Bold Films auch einen Finanzier finden konnte.

Drei Oscars später kann man sich den Kurzfilm nun auch offiziell ansehen. Weitere Filme, die erst als Kurzfilme begeisterten, bevor sie für die große Leinwand adaptiert wurden sind auch der Horrorfilm Mama und Neill Blomkamps District 9. Auch Chappie basiert lose auf einem Kurzfilm Blomkamps.

3 weitere Videos