Auch noch Forderungen stellen, statt die Fans entscheiden zu lassen? Na gut, in diesem Fall ist es wirklich gerechtfertigt. "Watchmen - Die Wächter" hat nicht umsonst 9 von 10 Punkten in unserer Kritik abgesahnt. Damit wir uns aber auch in Zukunft auf solche vom Mainstream abweichenden Epen freuen können, schrieb David Hayter, einer der Drehbuchautoren des Films, einen offenen Brief an die Kinobesucher.


Er möchte die Leute dazu auffordern, den Film unbedingt anzusehen. Und die, die schon im Kino waren, mögen so nett sein und noch einmal eine Vorführung besuchen. Er selbst hat dabei nichts zu gewinnen. Sein Gehalt ist ausbezahlt. Vielmehr möchte er sicherstellen, dass Filmstudios auch in Zukunft in solche einzigartigen Projekte investieren.

Aus seinem offenen Brief:

Wenn der Film euch nun zum Denken angeregt hat oder euch in Diskussionen mit euren Freunden verwickelt hat. Wenn er eine Debatte über die Natur des Menschen oder über Selbstjustiz oder den Schrecken von Nixons Überheblichkeit angesichts geltender Gesetze zur Folge hatte. Wenn ihr über Bowie und Adrian im Studio 54 gelacht habt oder über die die Krankenschwester küssende Silhouette. Bitte seht euch den Film am nächsten Wochenende noch einmal an.

Ihr müsst das so verstehen: jeder wird darauf schauen, wie der Film sich in seiner zweiten Woche machen wird. Wenn ihr euch um Filme schert, die Mit Hirn und Eiern (und dieser Film hat wortwörtlich beides) aufwarten oder der Vorlage gerecht werdende Adaptionen wollt – Und wenn ihr überlegt den Film sowieso noch einmal zu sehen dann geht bitte an diesem Wochenende am Freitag oder Samstag noch einmal in eine Vorstellung. Demonstriert die Macht der Fans, denn es wird den Leuten, die die Kosten für diese Filme tragen, helfen zu erahnen, was wir gerne sehen würden. Denn wenn der Film nach dem ersten Wochenende in der Versenkung verschwindet wird uns nie wieder gestattet werden, einen Film wie diesen zu machen.