Ein neuer... äh... Trailer zu Warcraft: The Beginning ist veröffentlicht worden. Und der ist... äh... Call of Duty-mäßig!?

Warcraft: The Beginning - Grundgütiger! Neuer Trailer mixt Leinwand-Epik mit CoD-Style-Dubstep

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWarcraft: The Beginning
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
Dubstep-Warcraft, Altah!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Legendary Pictures hat einen neuen Trailer zur kommenden Spieleverfilmung Warcraft: The Beginning veröffentlicht. So weit, so gut. Der Trailer beginnt auch wie die bisherigen: epische Bilder, ein Hauch von Herr der Ringe und ganz viel Warcraft-Feeling, nicht zuletzt durch Regisseur Duncan Jones' Inszenierung.

Und dann beginnt das Elend in Form von Call of Duty-Montage-Style-Dubstep-Mucke, die derart deplatziert reingepanscht wird, dass man sich fragt, ob Blizzard überhaupt etwas zu sagen hat im Marketing des Films. Glauben die Verantwortlichen bei Legendary Pictures, dass sich auf diese Weise zumindest die Gamer dieser Welt in die Kinos locken lassen? Mit Call of Duty-Dubstep?

Zunächst erschien es eigenartig, dass Legendary-Partner Universal Pictures Warcraft zu einen der drei großen Problemfilme im Portfolio zählte. Diese Filme musste das Studio als Bedingung für die Zusammenarbeit mit Legendary Pictures akzeptieren. Neben Warcraft zählen / zählten auch Zhang Yimous The Great Wall mit Matt Damon, Andy Lau und Willem Dafoe und der Weihnachtshorror Krampus zu den Problemfilmen. Aber spätestens nach diesem Trailer möchte man meinen, dass Universal Pictures gar nicht mal so unrecht hatte.

Glücklicherweise kann Jones die Wogen glätten:

"Für diejenigen, die gefragt haben, nein... im Film gibt es keinen Dubstep."

Und wer wissen will, warum diese unpassende Musik gewählt wurde: Jones verweist auf das Marketing.

Synopsis

In Azeroth, dem Reich der Menschen, herrscht seit vielen Jahren Frieden. Doch urplötzlich sieht sich seine Zivilisation von einer furchteinflößenden Rasse bedroht: Ork-Krieger haben ihre, dem Untergang geweihte, Heimat Draenor verlassen, um sich andernorts eine neue aufzubauen. Als sich ein Portal öffnet, um die beiden Welten miteinander zu verbinden, bricht ein unbarmherziger und erbitterter Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth los, der auf beiden Seiten große Opfer fordert.

Die vermeintlichen Gegner ahnen jedoch nicht, dass bald schon eine weitere Bedrohung auftaucht, die beide Völker vernichten könnte. Statt sich zu bekämpfen, müssen sie nun zusammenhalten. Ein Bündnis wird geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Ork, machen sich gemeinsam auf den Weg, dem Bösen im Kampf entgegenzutreten – für ihre Familien, ihre Völker und ihre Heimat.

In Duncan Jones' Warcraft: The Beginning spielen neben Travis Fimmel als Anduin Lothar und Rob Kazinsky als Orgrim Doomhammer noch Ben Foster als Medivh, Toby Kebbell als Durotan, Daniel Wu als Gul'dan, Dominic Cooper als King LLane, Clancy Brown als Blackhand, Ben Schnetzer als Khdgar, Paula Patton als Garona, Ruth Negga als Lady Taria und Callum Keith Rennie als Moroes mit.

Warcraft startet voraussichtlich am 10. Juni 2016 in den hiesigen Kinos.

9 weitere Videos