Schauspieler Ben Foster sprach in einem Interview über den Charakter, dem er in der Spieleverfilmung Leben einhaucht, und über Regisseur Duncan Jones' Herangehensweise, die er sehr aufregend findet.

Warcraft: The Beginning - Ben Foster spricht über seinen Charakter in der Warcraft-Verfilmung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWarcraft: The Beginning
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
Ben Foster war zuletzt als Petty Officer Second Class Matthew 'Axe' Axelson in Lone Survivor zu sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Dreharbeiten zur Warcraft-Verfilmung sind schon seit einer Weile beendet. Legendary Pictures CEO Thomas Tull teilte allerdings bereits mit, dass man für die Post-Production noch satte weitere 20 Monate benötigen werde, ehe der Film fertiggestellt sei. Das sei einfach Regisseur Duncan Jones' Vision vom Film geschuldet, die der beliebten und erfolgreichen Spielereihe zur Ehre gereichen soll.

Von Jones' Vision ist wohl auch Schauspieler Ben Foster überzeugt, der im Film mitspielt. "Besonders aufregend an Duncan Jones' Verfilmung des Videospiels ist, dass es den Krieg von beiden Seiten aus zeigt", so Foster. "Er zeigt beide Seiten eines Konfliktes, was für mich sehr aufregend ist. Es ist nicht einfach nur ein Videospiel, das in ein Film gewandelt wurde."

Begeistert ist Foster auch von den bisherigen visuellen Effekten und dem Motion Capturing, die er bereits sehen durfte. Vor allem das Performance Capturing, also auch das Erfassen von Mimik habe es ihm angetan.

Er selbst spielt einen Magier namens Medivh, der als Beschützer auftritt und in Zeiten des Friedens seine Magie an den Nagel gehängt hat. Doch als düstere Zeiten anbrechen, werden seine Fähigkeiten erneut gefordert.