Vielleicht in einem anderen Leben - Infos

April 1945: SS-Obersturmbannführer Schöndorf führt eine gruppe von zwanzig Juden durch den osten. Sein Ziel ist das Konzentrationslager Mauthausen. Wie nicht anders zu erwarten war, behandelt der Nazi-Offizier seine Gefangenen mehr als schlecht und erschießt sogar willkürlich eines der hilflosen Kriegsopfer.

In einem kleinen Dorf in Niederösterreich muss er Halt machen und weitere Befehle abwarten. Dafür lässt er sich auf dem Gut des Kriegsveteranen Hammerfeld nieder, während die Juden im Heustall eingepfercht werden.

Traudl, die Frau des Gutsherrn, hat Mitleid mit den Gefangenen und schmuggelt Lebensmittel in den Stall. Doch ihr Ehemann erfährt davon und verbietet ihr fortan, den Juden zu helfen.