Der ehemalige Bayern-Präsident und wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilte Uli Hoeneß soll sein eigenes Dokudrama erhalten. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung und hat bereits erste Informationen dazu.

Demnach stehen hinter dem Projekt die beiden Produktionsfirmen AVE und Zeitsprung, die ebenso einen Film über Anne Frank realisieren wollen. Der Hoeneß-Film nennt sich 'Der Patriarch' und soll noch in diesem Jahr basierend auf eigenen Recherchen gedreht werden. Das Drehbuch dazu kommt von Friedrich Ani, der für seine Kriminalromane bekannt ist, aber auch zahlreiche Skripte zu deutschen Filmen geschrieben hat - darunter Das unsichtbare Mädchen.

Der Patriarch soll natürlich die Steueraffäre sowie den Gerichtsprozess dazu behandeln, jedoch auch Hoeneß' Aufstieg beim Fußballverein FC Bayern näher beleuchten. Noch ist nicht bekannt, welcher Darsteller Hoeneß verkörpern wird. Die Produzenten sollen sich schon mit mehreren TV-Sendern in Gesprächen befinden.

Produzent Walid Nakschbandi zufolge verstehe man Hoeneß wahrscheinlich nicht, "wenn man nicht erzählt, wo er herkommt".

Es wäre für Co-Produzent Michael Souvignier der zweite Teil einer Film-Saga, drehte er doch erst einen Film über Kurt Landauer - ebenfalls ein Ex-Bayern-Präsident, der den Club 1932 zur ersten Deutschen Meisterschaft führte.

Verurteilt wurde Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung erst vor wenigen Tagen. Bereits in wenigen Wochen muss er seine Haftstrafe antreten.