Regisseur Kevin Smith schrieb ein Drehbuch zu einem neuen Filmprojekt, in dem er Quentin Tarantino als Opfer in ein Walross-Kostüm stecken möchte. "Moment Mal", werden sich hier jetzt einige sicherlich denken, wollte Smith doch nach Clerks 3 keine Filme mehr drehen und sich aus dem Geschäft zurückziehen.

Tusk - Kevin Smith will Quentin Tarantino in ein Walross-Kostüm stecken

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTusk
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 9/101/10
Tarantino als Walross? Unbedingt!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber das scheint wohl nicht der Fall zu sein, denn während der Comic-Con kündigte er mit Tusk ein neues Projekt an. Ob dieses am Ende auch wirklich realisiert wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Tusk basiert auf einer Onlineanzeige, laut der ein Mann einen Mitbewohner für sein Haus suchte und diese Möglichkeit kostenlos anbot. Allerdings mit einem Haken: der künftige Mitbewohner musste sich für zwei Stunden am Tag in ein Walross-Kostüm zwängen und voll und ganz in dieser Rolle aufgehen.

Der Mann befand sich sechs Monate lang auf hoher See und hatte nur ein Walross als Begleiter, bevor er sich der Zivilisation wieder anzupassen versuchte. Beschrieben wird das Ganze als eine "knuddelige Variante von The Human Centipede".

Und zwei Darsteller hat Kevin Smith auch schon im Sinn: Quentin Tarantino soll das Opfer im Walross-Kostüm spielen, während Michael Parks (Argo, Django Unchained, From Dusk Till Dawn) den durchgedrehten Mann verkörpert. Er habe Tarantino auch schon das Skript zugeschickt, bislang aber noch keine Antwort von ihm erhalten.

Und gestern soll er sich offenbar mit einem potentiellen Finanzgeber für das Projekt getroffen haben - es scheint ihm also ernst zu sein. Unterdessen bestätigte er nochmal, dass Clerks 3 definitiv passieren wird.