Dass Regisseur Michael Bay für Transformers 4 zurückkehrt, war an sich schon eine Überraschung. Doch, dass die Verantwortlichen das Franchise beginnend mit Teil 4 in eine neue Richtung lenken wollen, anstatt mit derselben Formel, die schon bei der ersten Trilogie die Kassen klingeln ließ, auf der sicheren Seite zu bleiben, könnte der eingefahrenen Serie tatsächlich neue Impulse geben.

Transformers: Ära des Untergangs - Erster Teil der neuen Trilogie soll kleiner ausfallen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTransformers: Ära des Untergangs
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 115/1161/116
Transformers 4 soll die Serie in eine neue Richtung lenken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So teilte Michael Bay dem Forbes-Magazin mit, dass sie den vierten Teil im Vergleich zur alten Trilogie etwas kleiner ansetzen wollen. "Um das Franchise aufzufrischen, haben wir alles von Kopf bis Fuß neu designt. Die Geschichte der ersten drei Filme ist noch immer da, wir starten vier Jahre später und es gibt einen Grund, warum wir einen neuen Cast treffen."

Wie man bereits weiß, spielt der Star der ersten drei Filme, Shia LaBeouf, nicht mehr mit. Dafür wird ein komplett neuer Cast, angeführt von Mark Wahlberg ihren Einstand im vierten Teil feiern. "Mark ist sehr begeistert davon und es ist ein großartiges Redesign. Ich habe gesagt, dass Teil 3 mein letzter sein würde. Paramount hat mich Pain & Gain machen lassen und die Transformers-Achterbahn wurde in den Universal Studios eröffnet und der Gedanke, die Reihe weiterzureichen war bittersüß."

So wollte er sichergehen, dass die Reihe auf festem Fundament stünde, bevor er sie weiterreichen könne. So sei der vierte Teil auch kein Reboot, sondern tatsächlich eine Fortsetzung, mit der Absicht, die Möglichkeiten der Reihe für zukünftige Filme zu erweitern.

Produzent Lorenzo di Bonaventura scheint durchschimmern zu lassen, dass sie Michael Bay auch gerne für die folgenden Teile als Regisseur an Bord hätten. "Ich kann nicht für Michael sprechen. Ich hoffe er wird es machen. Es wäre großartig, aber es ist auf jeden Fall ein Teil unseres Designs für das Ganze. Es wird eine fortlaufende Geschichte. Daher und falls das Publikum es will, gibt es noch eine Menge Geschichten, die man erzählen kann."

Auch die Möglichkeit eines Cameos für den Charakter Sam Witwicky, der von Shia LaBeouf gespielt wurde und der in bislang jedem Transformers-Film die tragende Rolle übernahm, will Di Bonaventura nicht gänzlich ausschließen, sieht dafür derzeit aber keine Möglichkeit. Schließlich sei es das Ziel des vierten Teils, neue Charaktere und eine neue Welt vorzustellen, um die Reihe aufzufrischen. "Aber vieles von den Dingen, die man an den anderen Teilen liebte, wird auch dieses Mal wieder dabei sein."

Transformers 4 ist derzeit für eine Veröffentlichung im Sommer 2014 vorgesehen.