“Tom & Jerry”, die allseits beliebten Todfeinde zahlloser Zeichentrickstunden, werden ihren eigenen Kinofilm bekommen! Warner Brothers plant die Produktion als Mix aus CGI und „live action“, was angesichts des Erfolgs jüngerer Wegbereiter, wie z.B. „Alvin & die Chipmunks“ oder den „Scooby Doo“ Filmen, durchaus nachvollziehbar ist.

Was allerdings etwas Sorge bereitet, ist der verbreitete Plot-Pitch: Tom und Jerry verlaufen sich in Chicago und müssen, um wieder nach Hause zu kommen, ihre gegenseitige Feindschaft begraben.

Hallo? Geht’s noch? „Tom & Jerry” heißt doch eigentlich, sich 90 Minuten lang mit Pfannen, Spaten und Rechen zu verdreschen, oder?? Drehbuchautor Eric Gravning wird nur noch unter Polizeischutz sein Haus verlassen können, sollte diese Geschichte tatsächlich so umgesetzt werden.

„Tom & Jerry“ wird produziert von Dan Lin und könnte der Startschuß für diverse weitere Kinofilme mit Hanna-Barbera Charakteren sein. „The Jetsons“ wurde bereits mit Robert Rodriguez in Verbindung gebracht und „Yogi Bär“ hat immerhin schon einen Produzenten, Donald DeFine.