Der kürzlich veröffentlichte Trailer zu Thor: Ragnarok hat die Fans nicht nur auf der San Diego Comic Con begeistert. In einem Interview verriet Regisseur Taika Waititi nun die überraschend kurze Laufzeit.

Thor: Ragnarok wird ein kunterbuntes Vergnügen, was auch das Poster andeutet

Dass Thor: Ragnarok allein durch Regisseur Taika Waititi ein komplett anderes Erlebnis sein würde, stand von vornherein fest. Trailer und Poster deuten das kommende Vergnügen schon ganz gut an: Bunt, wild, frech und mehr Flash Gordon als nordischer Mythos. Nun wissen wir, dass der dritte und abschließende Teil der Thor-Trilogie offenbar auch über eine knackige Kürze verfügt, wie Regisseur Waititi höchstpersönlich im Interview verriet.

Ein kurzes Vergnügen

"Die aktuelle Schnittfassung dauert glaube ich rund 100 Minuten", so Waititi auf der San Diego Comic Con. "Es wird kein besonders langer Film. Ich denke, dass Geschichten besser sind, wenn sie einen mit dem Hunger nach mehr zurücklassen. Und dieser Film hat eine rasante Handlung, es passieren ständig Dinge. Ich denke, die Leute werden am Ende erschöpft sein von dieser großen Reise und all den Dingen, als schätze ich nicht, dass der Film drei Stunden lang gehen muss."

Die bislang kürzesten Filme im Marvel Cinematic Universe waren Der unglaubliche Hulk und Thor: The Dark Kingdom mit jeweils 113 und 112 Minuten. Der bislang längste Film ist The First Avenger: Civil War mit 148 Minuten.

Dafür kündigte Waititi bereits massig Deleted Scenes an: "Es wird eine Menge Deleted Scenes geben. Großartige Szenen. Lustige Momente, die man einfach nicht alle haben konnte. Wie ich zu sagen pflegte, musste man Opfer bringen. Diese Szenen werden aber existieren, damit die Leute sie sehen können."

Zumindest etwas also.

Synopsis

In Marvel Studios' Thor: Ragnarok ist Thor auf der anderen Seite des Universums in Gefangenschaft, ohne seinen mächtigen Hammer Mjölnir, und findet sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, um zurück nach Asgard zu kommen und Ragnarok, den Untergang Asgards und das Ende seiner Zivilisation durch die Hand Helas zu stoppen. Aber zunächst muss er einen tödlichen Gladiatorenwettkampf gewinnen, in dem er gegen einen früheren Verbündeten und Avenger-Kollegen antreten muss - dem unglaublichen Hulk!

Neben Chris Hemsworth als Donnergott Thor, Mark Ruffalo als moderner Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Cate Blanchett als gefährliche Hela und Tom Hiddleston als Thors abtrünniger Ziehbruder Loki werden auch Idris Elba als Heimdall sowie Sir Anthony Hopkins als Odin zurückkehren. Zusätzlich sind weitere Hollywoodstars dazugestoßen: Jeff Goldblum als exzentrischer Großmeister, Tessa Thompson als klassischer Held Valkyrie sowie Karl Urban als Skurge.

Thor: Ragnarok startet voraussichlich am 26. Oktober 2017 in den Kinos.