Noch vor dem Kinostart hat 20th Century Fox eine Szene aus Regisseur Shane Blacks kommendem Sci-Fi-Horror Predator - Upgrade entfernt. Der Grund: Ein darin vorkommender Darsteller ist ein registrierter Sexualstraftäter.

In Predator - Upgrade wird es nicht zimperlich zugehen

Die Angst vor einem eventuellen Shitstorm und Boykottaufrufen war wohl zu groß: 20th Century Fox hat eine kurze Szene aus Shane Blacks Predator - Upgrade entfernen lassen, in dem Blacks guter Freund Steven Wilder Striegel zu sehen ist. In der besagten Szene macht sich Striegels Charakter an Casey Bracket, gespielt von Olivia Munn, heran. Das Brisante: Striegel ist ein registrierter Sexualstraftäter, der für den Versuch, eine 14-Jährige online zu einer sexuellen Beziehung zu überreden, sechs Monate im Gefängnis verbrachte.

Als die Information über Striegels Hintergrund die Runden machte, reagierte 20th Century Fox sofort und ließ die betreffende Szene herausschneiden. "Unser Studio war nicht über Striegels Hintergrund im Klaren, als er angeheuert wurde. Wir wussten darüber auch nicht während des Castings Bescheid, da gesetzliche Beschränkungen es Studios nicht erlauben, einen Hintergrundcheck zu Schauspielern einzuholen", so das Statement des Studios.

Black selbst wollte nur "einem Freund helfen", wie er wissen ließ. Striegel war auch schon in Blacks anderen Filmen Iron Man 3 und The Nice Guys zu sehen. "Nachdem ich mehr über weiteren Hintergründe zu Striegels Verurteilung erfuhr, war ich ziemlich enttäuscht von mir selbst. Ich entschuldige mich an alle, heute und auch in der Vergangenheit, dass ich Steven Wilder Striegel in ihre Nähe ließ, ohne dass sie eine Wahl hatten, selbst darüber zu entscheiden."

Munn, die in der besagten Szene mit Striegel agierte, zeigte sich erfreut über die Schritte, die 20th Century Fox eingeleitet hat, gleichzeitig sei sie aber auch "überrascht und beunruhigt" darüber, dass Black niemandem Bescheid gab. Striegel selbst sprach von einem unglücklichen Kapitel in seinem Leben. Hätte er gewusst, was für Auswirkungen sein Mitwirken für Black und den Film haben würde, er hätte niemals zugesagt.

Synopsis

Aus den Weiten des Weltalls direkt in die Straßen einer Kleinstadt: Die Jagd kehrt zurück nach Hause in Shane Blacks explosiver Neuerfindung der Predator-Reihe. Nun sind die gefährlichsten Jäger des Universums stärker, smarter und tödlicher als jemals zuvor, denn sie haben sich mit DNA anderer Spezies aufgewertet. Als ein kleiner Junge aus Versehen ihre Rückkehr zur Erde auslöst, kann nur eine Crew aus Ex-Soldaten und ein verärgerter Lehrer das Ende der Menschheit verhindern.

In Regisseur Shane Blacks Neuinterpretation der Kult-Science-Fiction-Reihe spielen neben Boyd Holbrook noch Trevante Rhodes, Jacob Tremblay, Keegan-Michael Key, Olivia Munn, Sterling K. Brown, Alfie Allen, Thomas Jane, Augusto Aguilera, Jake Busey und Yvonne Strahovski mit.

Deutscher Kinostart von The Predator ist der kommende Donnerstag, 13. September 2018.