Allein dass Shane Black Regie führt, dürfte bei vielen das Interesse am neuen Predator-Film gesteigert haben. Nun kündigte er in einem Gespräch an, dass der intergalaktische Großwildjäger ein Design-Upgrade für den neuen Film erhalten wird.

Der Predator ist der Predator. Allein wenn man den Namen hört und das ikonische Klackern vernimmt, weiß ein jeder Sci-Fi-, Horror- und Actionfan, auf was er und sie sich einstellen darf. Zwar mag der Predator nicht so filigran ausgearbeitet sein wie sein Erzfeind, das Alien, aber er ist unverkennbar - so viel steht fest. Doch ständig und über all die Jahre hinweg bei Null stehenbleiben will niemand, und so kündigte Regisseur Shane Black an, dass es ein Design-Upgrade für den Predator geben wird.

"Es ist keine Verbesserung"

Die Änderungen stehen aber ganz im Zeichen der allgemeinen Ausrichtung des neuen Films, wie Black verspricht.

"Es ist keine Verbesserung", so Black während der Promotour zu seinem neuen Film The Nice Guys. "Es geht darum, es spaßiger zu gestalten, anders, auch in organischer Hinsicht. Es gab eine Menge Änderungen an Stan Winstons Ursprungsdesign im Laufe der Jahre. Diese unterschiedlichen Predator-Filme haben gänzlich andere Ansätze gehabt. Schlussendlich geht es bei mir aber nicht um das Design, es geht um die Geschichte, die man erzählen will. Es gibt Leute, die sich immer den Kopf über Iron Mans Kostümfarbe zerbrechen werden [Black inszenierte Iron Man 3]. Vielleicht kann diese eine Waffe ja etwas Neues, aber wenn die Geschichte nicht so gut ist, dann ist es mir scheißegal, welche Farbe das Kostüm hat. In The Predator werden wir eine Menge Upgrades zur, was man wohl als traditionelle Predator-Technologie und Predator-Aussehen bezeichnet, einführen. Aber ich hoffe, dass es die Geschichte sein wird, die die Leute ins Kino führt."

Wird Arnold Schwarzenegger dabei sein?

Derzeit arbeitet Black gemeinsam mit Fred Dekker am Drehbuch, das der Reihe einen frischen Anstrich verpassen soll. erst kürzlich teilte Black mit, dass der neue Predator-Film in der heutigen Gegenwart spielen soll. Das öffnet den Spielraum für eine Rückkehr von Major Alan 'Dutch' Schaefer, dem von Arnold Schwarzenegger verkörperten Macho-Soldaten, der im ersten Predator von John McTiernan von 1987 der Bestie gegenübertrat.

Black teilte zwar mit, dass man sich mit Schwarzenegger unterhalten werde, aber ob er auch tatsächlich dabei sein wird, steht bislang noch nicht fest. Wünschenswert wäre es dennoch.

Der US-Kinostart soll am 2. März 2018 erfolgen. In Deutschland startet der Film am 1. März 2018.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)