The Land of Hope - Infos

(Originaltitel: Kibô no kuni) Es gibt noch keinen offiziellen Starttermin.

Der 11. März 2011 ist auf Ewigkeit tief im kollektiven Bewusstsein Japans verankert. Das große Tōhoku-Erdbeben gefolgt von dem vernichtenden Tsunami forderte Tausende Menschenleben, machte unzählige Familien obdachlos und löste das Unglück am Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi aus, das die Zukunft des Landes auf Jahre geprägt hat.

Die Bilder der Zerstörung gingen um die Welt; das Schicksal der Einzelnen fand hingegen kaum Beachtung. Dieses Problems nimmt sich Regisseur Shion Sono mit The Land of Hope an.

Der Film erzählt die Geschichte einer einfachen Familie aus einem typisch japanischen Dorf. Yoici Ono (Jun Murakami) lebt mit seiner Frau Izimi (Megumi Kagurazaka) und den Eltern Yasuhiko (Isao Natsuyagi) und Chieko (Naoko Otani) ein einfaches, bescheidenes Leben als Milchbauern. An jenem schicksalshaften Tag reißt sie jedoch das Erdbeben aus ihrem normalen Alltag. Ihr Landstrich wird fast vollständig verwüstet, Hab und Gut zerstört. Mit der Explosion der nahegelegenen Atomanlage gerät die Situation gänzlich aus den Fugen.

Die Nachbarn der Familie Ono befinden sich nach dem Gau im radioaktiven Gebiet und werden von der Regierung erbarmungslos zwangsevakuiert. Yoicis Heim hingegen liegt laut der omnipräsenten Sicherheitsexperten genau zur Hälfte im versuchten Bereich, was die vierköpfige Familie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens stellt: Sollen sie ihre Heimat verlassen oder in Unsicherheit weiterleben?

Nationalität: Großbritannien, Japan, Taiwan