Wird das Drehbuch von Justice League verworfen und komplett neu geschrieben? Wie Badass Digest erfahren haben will, möchte Warner Bros. das ganze Drehbuch verwerfen, da die Qualität grauenhaft sei.

The Justice League Part One - Drehbuch angeblich großer Mist

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Justice League Part One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Gibt es überhaupt noch eine Zukunft für den 'Justice League'-Film?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und genau das könnte ein Grund sein, weshalb das Projekt bislang noch keinen Regisseur gefunden hat. Somit wäre außerdem zu erwarten, dass Marvel's The Avengers 2 mehr oder weniger freie Bahn hat, da Justice League 2015 in die Kinos kommen sollte und es dementsprechend mehr als nur eng werden dürfte.

Das angeblich misserable Drehbuch kommt von Will Beall, der zuletzt das Skript zu Gangster Squad schrieb. Wahrscheinlich dürfte er mit dieser Entscheidung durch einen Kollegen ersetzt werden.

Bislang ist das aber nur ein Gerücht, das von Warner noch nicht kommentiert wurde. Mark Millar (Kick-Ass) äußerte sich nur einen Tag vor dem Auftauchen des Gerüchts negativ über Justice League, laut dem eine Filmumsetzung die perfekte Möglichkeit für Warner sei, 200 Millionen Dollar in den Wind zu schießen.

Für ihn stelle das größte Problem das Alter der Figuren dar, die würden nämlich zu altmodisch wirken - die jüngste Hauptfigur sei bereits 68 Jahre alt. Zudem würden deren Kräfte einfach nicht mehr zeitgemäß sein, als Beispiel nannte er Aquaman, der nicht einmal unter Wasser reden könne. Das sei zwar in Comics völlig in Ordnung, da man hier eine Sprechblase habe, aber: "...wie will man Atlantis und sprechende Menschen unter Wasser darstellen? Reden sie telepathisch? Funktioniert es über Körpersprache?"