Ben Afflecks Batman des DC Extended Universe ist in Meme-Kreisen auch als Sad Batman und Affleck als Sad-Affleck bekannt. Doch das Image des Dunklen Ritters werde sich in Justice League grundlegend verändern, verspricht der Mime.

The Justice League Part One - Ben Affleck: So wird sich sich Batman im nächsten Film verändern

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Justice League Part One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Nie mehr Sad Batman?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Trailer demonstrieren es im Grunde bereits schon: Der Stil des neuen DC Extended Universe ist sogar noch ohne den Nachdreh durch Joss Whedon wesentlich leichtfüßiger geraten. Und das hat offenbar auch Auswirkungen auf die Charaktere selbst, allen voran Batman / Bruce Wayne, wie nun Ben Affleck in einem Interview betonte.

"Batman v Superman: Dawn of Justice hat sich ein wenig vom traditionellen Batman distanziert", so Affleck. "Er begann mit all der Wut, die sich auf Superman richtete, weil seine Mitarbeiter während des Kampfes zwischen Superman und Zod ums Leben kamen. Er ließ sich von seiner Wut leiten - auf eine teils irrationale Art und Weise. Hier in Justice League haben wir es mit einem traditionelleren Batman zu tun. Er ist heldenhaft, er macht die Dinge auf seine Weise, aber er will Menschenleben retten, ihnen helfen."

Dieser Batman werde laut Affleck eher dem Kanon entsprechen. "Das ist der Batman, den ihr seht, wenn ihr einen typischen Batman-Comic aufschlagt." Klingt einerseits gut für Fans des traditionelleren Batmans, wiederum aber klingt Affleck nicht ganz so glücklich darüber.

Synopsis

Von seinem neuen Vertrauen in die Menschheit und inspiriert durch den selbstlosen Akt von Superman stellt sich Bruce Wayne gemeinsam mit seiner neuen Verbündeten, Wonder Woman, einer noch größeren Gefahr. Zusammen bemühen sie sich, ein Team aus Übermenschen zusammenzustellen, um gegen diese neue Bedrohung anzutreten. Doch trotz dieser beispiellosen Liga an Helden bestehend aus Batman, Wonder Woman, Auqaman, Cyborg und The Flash ist es womöglich bereits zu spät, den Planeten vor einem Angriff dieses vernichtenden Ausmaßes zu schützen.

Ben Affleck als Bruce Wayne / Batman, Gal Gadot als Diana Prince / Wonder Woman, Jason Momoa als Arthur Curry / Aquaman, Ezra Miller als Barry Allen / The Flash und Ray Fisher als Victor Stone / Cyborg stellen die Justice League dar. Auch Nebencharaktere wie Amy Adams als Lois Lane, Laurence Fishburne als Daily Planet-Chefredakteur Perry White, Diane Lane als Martha Kent, Jeremy Irons als Alfred Pennyworth, J.K. Simmons als Commissioner Jim Gordon, Amber Heard als Mera, Kiersey Clemons sowie Willem Dafoe als Nuidis Vulko werden im Äquivalent zu Marvels Avengers auftauchen. Nach Batman v Superman: Dawn of Justice bleibt nur die Frage offen, was mit Henry Cavill als Clark Kent / Superman sein wird. Steht er erst gegen Ende von den Toten auf oder wird er eine größere Rolle erhalten? Und mit Ciarán Hinds als Steppenwolf ist zumindest einer, wenn nicht der Bösewicht des Films bekannt.

Deutscher Kinostart für Justice League Part One ist der 16. November 2017.