Der Abspaltung Marvel Studios' von Marvel Entertainment sahen nicht wenige mit Sorgen entgegen. Man fürchtete eine noch stärkere Entfernung der Marvel-Filme von den Comic-Ursprüngen und den TV-Serien. Und so wie es aussieht sind die Inhumans das erste Opfer.

Lange hieß es, Marvel Studios könnte an einer Verfilmung von The Inhumans arbeiten, immerhin ein passender Ersatz für Fantastic Four und vor allem für die X-Men, deren Rechte bei 20th Century Fox liegen. Auch Schauspieler Vin Diesel wurde immer wieder mit den Inhumans in Verbindung gebracht. Letzten Endes gab er lediglich seine Stimme für Groot in James Gunns Guardians of the Galaxy her, während die Inhumans nun in der dritten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. eingeführt wurden. Skye entpuppt sich als Daisy Johnson a.k.a. Quake, ein Inhuman.

Hätte Marvel Studios den ursprünglichen Plan festgehalten, die Inhumans am 12. Juli 2019 in die Kinos zu bringen, wäre dies das erste Mal, dass Marvel TV die Vorlage liefert. Bislang ist es ja eher so gelaufen, dass die TV-Serien die Geschehnisse der Kinofilme verarbeitet haben.

Vor kurzem teilte Marvel Studios' Präsident Kevin Feige bei der Promotion zum Blu-ray- / DVD-Start von The Avengers: Age of Ultron mit, dass die TV-Serien schon bald die Kinofilme eingeholt haben werden. "Es ist einfacher für sie. Sie sind flexibler und schneller und produzieren Dinge wesentlich schneller als wir es je könnten, was einer der Gründe dafür ist, dass man die Auswirkungen aus Captain America 2: The Return of the First Avenger und The Avengers: Age of Ultron in den Serien sehen kann. Und es könnte durchaus geschehen, so wie sie fortfahren und immer mehr Serien mit so großartigen Darstellern wie in Daredevil besetzen. Sie sind dann schon halb durch eine Staffel, während wir einen Film beginnen und wenn der Film dann herauskommt, sind sie bereits mit der zweiten Staffel durch und beginnen mit der dritten. Hier das richtige Timing zu finden ist keine leichte Aufgabe."

Das richtige Timing zu finden dürfte in der Tat schwer sein, jetzt, wo sich Feige mit Marvel Studios von den restlichen Marvel Comics- und TV-Divisionen abgespalten hat. Während Feige die Kontrolle über das Marvel Cinematic Universe hält, hat Marvel Entertainments CEO Isaac Perlmutter das Sagen bei Marvel TV und damit bei den TV-Serien. Und die beiden können sich nicht wirklich leiden.

Marvel TV hat die Einführung der Inhumans seit drei Jahren vorbereitet und laut Insidern gab es große Pläne, die Darsteller auch im geplanten Kinofilm einzusetzen. Dem hat Marvel Studios nun wohl ein Riegel vorgeschoben, indem man Inhumans von der Release-Liste strich. Das behaupten zumindest Insider auf der New York Comic Con.

Es bleibt spannend, wie sich der Marvel-interne Konflikt noch zeigen wird.

Marvel Cinematic Universe

- Jetzt liegt es an euch: wer ist der beliebteste Charakter im Marvel-Universum?
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (131 Bilder)