Regisseur Quentin Tarantino ist sauer. Sauer auf Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht. Weil seine achte Regiearbeit The Hateful Eight aufgrund von Disney und J.J. Abrams' Star Wars-Film nicht im Pacific Cinerama Dome gezeigt wird.

The Hateful 8 - Regisseur Quentin Tarantino ist sauer auf Star Wars: Episode VII

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Quentin Tarantino wollte The Hateful Eight unbedingt im Pacific Cinerama Dome laufen sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alle (Film-)Welt rennt die Tage in Disney und J.J. Abrams' Start der neuen Star Wars-Trilogie. Kaum einer, der Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht nicht mag. Ein Segen, sagen Fans. Das dürfte Regisseur Quentin Tarantino anders sehen. Für ihn konnte Star Wars: Episode VII zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen, wie er in der Howard Stern Show mitteilte.

"Ich habe The Hateful Eight für den Dome gemacht"

Tarantino war sich unsicher, ob er es überhaupt ansprechen sollte, aber Stern ermutigte ihn dazu, es doch zu tun. "Ich habe erst kürzlich etwas erfahren", so Tarantino, "es war eine wirklich schlechte Nachricht und es hat mich richtig angepisst und ich möchte jetzt darüber sprechen. Im Grunde spreche ich nicht über das gesamte Land, ich spreche nur über ein einziges und bestimmtes Kino."

Als ihn Stern darauf hinweist, dass er ziemlich nervös klinge, teilt Tarantino mit, dass es eine sehr große Sache für ihn sei. "Wir sollten [The Hateful Eight] im Cinerama Dome am 25. Dezember vorführen. Wir sollten den Film dort eröffnen und er hätte dort exklusiv für zwei Wochen laufen sollen. Und Star Wars: Episode VII hätte die zwei Wochen vor uns laufen sollen. Ich bin in Los Angeles aufgewachsen und ich halte das Cinerama Dome für eine große Sache. [...] Und die Sache ist die, Disney, die Star Wars besitzen, haben sich entschieden, 'Hey, weißt du was? Vielleicht wollen wir den Film die gesamten Feiertagswochen über laufen lassen.'"

Wie wichtig das Pacific Cinerama Dome für Tarantino wirklich ist, zeigt sich auch darin, dass er sogar das Logo des Kinos vor The Hateful Eight einblendet. Das Cinerama Dome wurde 1963 eröffnet und besitzt eine 26m große Leinwand und die Möglichkeit, Filme auf 70mm zu zeigen. Heute gehört es zu ArcLight Hollywoods Kinokomplex.

Auf Geheiß von Disney

"Gestern kam Disney zu den Leuten von ArcLight Hollywood und sagte, 'Nein, ihr werdet Star Wars im Cinerama Dome die gesamten Feiertagswochen über spielen und wenn ihr euch an euren Deal mit The Hateful Eight haltet, entziehen wir euch das Recht, Star Wars zu zeigen, in jedem eurer Kinos.'"

Kein Wunder also, dass Tarantino ziemlich sauer darüber ist. Disney hat den größten Blockbuster der Welt und will ihm nicht einmal dieses einzige Kino für die Vorführung von The Hateful Eight lassen. Dabei hat er den Film extra in 70mm gedreht.

The Hateful 8 - Regisseur Quentin Tarantino ist sauer auf Star Wars: Episode VII

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Tarantinos achter Streifen The Hateful Eight
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Sie wollen mich ficken", so ein aufgebrachter Tarantino. Seine Wut richte sich auch nur auf die Verantwortlichen bei Disney und nicht auf Abrams, den er "liebe" und auch nicht auf die anderen Leute, die an Star Wars: Episode VII gearbeitet haben.

Tarantino wollte den Film im Cinerama Dome sehen

Die Aktion sei in Tarantinos Augen einfach nur "erpresserisch, gemein und rachsüchtig". Disney habe ArcLight Hollywood regelrecht gedroht, etwas anderes wäre die Androhung des Entzugs der Vorführrechte auch nicht. Dabei wollte Tarantino den Film unbedingt im Cinerama Dome sehen, was auch für ihn ein erstes Mal gewesen wäre.

Steckt die Polizeigewerkschaft dahinter?

Selbstverständlich war es nur eine lustige Randnotiz, als Stern und Tarantino darüber rätselten, ob nicht etwa die Polizeigewerkschaft um Executive Director Jim Pasco vom Fraternal Order of Police dahinterstecken könnten. "Wir haben etwas in der Mache, aber das Element der Überraschung ist das wichtigste Element hierbei. Etwas könnte zwischen jetzt und der Premiere [von The Hateful Eight] geschehen. Und vieles davon wird von Tarantino ausgehen, der absolut vorhersehbar ist. Es wird die richtige Zeit und der richtige Ort kommen und wir werden versuchen, ihm auf die ihm einzig wichtige Art zu schaden, und zwar wirtschaftlich", so Pasco vor kurzem. Der Grund war Tarantinos Auftritt bei einem Protestmarsch gegen Polizeigewalt in New York

Stern versprach daraufhin, sich darum zu kümmern und forderte Disneys CEO Bob Iger live im Radio dazu auf, Tarantino doch das Kino zu überlassen. Mal sehen, ob sich etwas tun wird.

The Hateful Eight startet hierzulande am 28. Januar 2016 in den Kinos.

Bilderstrecke starten
(40 Bilder)