Update: Nachdem Quentin Tarantino die Webseite Gawker nach dem Drehbuch-Leak seines eingestampften Projekts The Hateful Eight verklagte, könnte es in Zukunft vielleicht sogar "Tarantino vs. Google" heißen.

Der Regisseur reichte bei der Suchmaschine mehrere DMCA-Beschwerden ein, um bestimmte Links und Verweise löschen zu lassen, die auf das Drebuch zu The Hateful Eight hindeuten bzw. einige Passsagen zitieren. Doch Google weigerte sich bislang, den Beschwerden nachzugehen. Einzig einige Torrent-Verweise wurden entfernt. Der Gawker-Artikel kann weiterhin über Google gefunden werden.

Gerade im Hinblick auf die Million-Klage gegen Gawker könnte der Fall durchaus eine größere Dimension annehmen.

Ursprüngliche Meldung: Nachdem kürzlich das Drehbuch zu Quentin Tarantinos neuem Western The Hateful Eight im Internet auftauchte und er daraufhin das Projekt einstellte, verklagte er nun die Webseite Gawker.

The Hateful 8 - Nach Drehbuch-Leak: Tarantino will Google-Einträge entfernen lassen *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Welches Projekt Tarantino als nächstes angehen wird, ist nicht bekannt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mehr als eine Million Dollar an Schadensersatz verlangt er. Er wirft der Webseite vor, das Drehbuch weiterverbreitet zu haben. Tatsächlich hatte Gawker einen Link zu einer anderen Webseite veröffentlicht, auf der man sich das Drehbuch herunterladen bzw. anschauen konnte. In der Klageschrift heißt es, dass sich weder etwas Berichtenswertes noch Journalistisches darin erkennen lasse.

Gawker-Chefredakteur John Cook hat sich dazu zu Wort gemeldet und erklärt, nur den Link zu der Webseite mit dem Drehbuch veröffentlicht zu haben. Man selbst habe das Drehbuch nicht hochgeladen und man wisse auch nicht, wer dies getan habe. Mit der Verlinkung ging man seiner ganz normalen Arbeit nach, nämlich Leute auf Nachrichten und Informationen aufmerksam zu machen, auf die sie neugierig seien.

Den Übeltäter, welcher das Drehbuch überhaupt erst weitergegeben hat, vermutet Tarantino in der Schauspieleragentur CAA. Vor wenigen Tagen berichteten wir über Details aus dem Drehbuch.

Zunächst will der Regisseur das Ganze voraussichtlich als Buch oder Comic veröffentlichen.