Quentin Tarantino hat die Arbeiten an seinem neuen Western The Hateful Eight eingestellt, weil das Drehbuch zu dem Film im Internet auftauchte. Statt den Western umzusetzen, will er nun direkt das Buch dazu veröffentlichen und der Sache auf den Grund gehen.

The Hateful 8 - Drehbuch-Leak: Tarantino stellt Arbeiten an Western ein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Es wird vorerst doch keinen neuen Western von Tarantino geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nach eigenen Angaben habe er das Drehbuch nur sechs Personen gezeigt, darunter den drei Schauspielern Michael Madsen, Bruce Dern und Tim Roth sowie dem 'Django Unchained'-Produzenten Reginald Hudlin. Ausschließen könne er Hudlin und Roth - die anderen beiden Darsteller hätten es ihren Agenten weitergegeben, von denen einer es ebenso weitergab.

Er vermutet den Übeltäter bei der Schauspieleragentur CAA, welcher auch Bruce Dern angehört. Allerdings habe die Agentur das bereits abgestritten. "Ich bin mir nicht sicher, wie diese bescheuerten Agenten arbeiten, aber ich werde den Film sicherlich nicht machen. Ich werde nur das Buch veröffentlichen. Ich gab es sechs Leuten, und wenn ich nicht einmal diesem kleinen Kreis vertrauen kann, dann habe ich keine Lust mehr darauf. Ich bin fertig mit dem Projekt", so Tarantino.

Er wurde auf den Drehbuch-Leak aufmerksam, als sein Agent Mike Simpson plötzlich mit Anrufen von Schauspielagenten konfrontiert wurde, die ihre Klienten für Rollen vorschlugen. Welches Projekt er als nächstes angehen wird, steht noch in den Sternen.